Waldzentrale

Forstgeschichte zum Anfassen

Die Fotoleiste zeigt Innenansichten des Forstmuseums
Innenansichten der Waldzentrale. Foto: Waldzentrale

Das seit 2002 bestehende kleine Forstmuseum wurde im Juli 2009 als "Waldzentrale" wiedereröffnet. Die einst präsentierte forstliche Sammlung hat sich nach zeitgemäßen, pädagogischen Grundsätzen verwandelt in ein mit Medien und Interaktionselementen ausgestattetes Museum zum Anfassen und Ausprobieren.

Die drei Waldarbeiterfiguren Karl, Rico und Kevin begleiten Sie mit ihren Tätigkeiten und Aufgaben durch die Ausstellung. Hier darf man sich keineswegs nur an Försters Schreibtisch mit Terminkalender setzen, sondern in ganz verschiedener Weise selbst Hand anlegen.

So können Sie den Wald aus ungewohnter Perspektive sehen: als faszinierende, unverzichtbare Arbeitsstätte, an der kein Job erledigt wird, sondern die Akteure einer Berufung nachgehen. Wer es wagt, findet sich als komplett ausgerüsteter Waldarbeiter wieder.

Kontakt

Landesbetrieb Forst Brandenburg, Oberförsterei Neuruppin
Friedrich-Engels-Str. 33a
16827 Alt Ruppin
Tel.: 03391 - 4000119 oder
        03391 - 403780 (Oberförsterei Neuruppin)
Mail: obf.neuruppin(at)affrup.brandenburg.de
Website: http://forst.brandenburg.de/sixcms/detail.php/472142

Öffnungszeiten

Mo. - Do.  8.00 - 11.30 Uhr und 12.00 -16.00 Uhr
Fr.            8.00 - 11.30 Uhr

Führung nach Anmeldung

Eintritt:

Kinder                1 Euro
Erwachsene      2 Euro

Schulklassen die im Rahmen eines Projekttages das Forstmuseum besuchen, haben freien Eintritt.

Anfahrt

Mit dem Auto auf der B 167 nach Alt Ruppin. An der Rhinbrücke abbiegen zum Forst Brandenburg Betriebsteil Alt Ruppin (ehemals Amt für Forstwirtschaft). Die Anreise per Bus erfolgt mit der Linie 770 bis Kirchplatz Alt Ruppin. Von dort 300 Meter zu Fuß entlang der B 167 Richtung Rhinbrücke.