NEWS

Sommertheater in Neuruppin

Tand, Tand, ein Gebild aus Menschenhand

Wann: 06.08.2021, 19:00 Uhr

Wo: Rondell im Tempelgarten

10,00 € VVK / 12,00 € AK

Seit zehn Jahren wird die Sommertheatertournee der Arbeitsgemeinschaft Städte mit historischen Stadtkernen des Landes Brandenburg von theater 89 inszeniert. So sind die 16 Aufführungen in diesem Jahr passend zum Jubiläum ein Geschenk an das verehrte Publikum, vor allem an die treuen Zuschauer:innen, die gerade von den musikalischen Zugaben der vergangenen Auftritte so begeistert waren.

„TAND, TAND IST DAS GEBILD VON MENSCHENHAND“ basiert auf der Ballade „Die Brück‘ am Tay“ von Theodor Fontane.

Der Fluch der Hexe: „Tand, Tand ist das Gebild von Menschenhand“ ist heute noch ein oft scherzhaft zitierter Spruch, wenn sich etwas vom Menschen Geschaffenes als nicht dauerhaft erweist. In Bezug auf das Jahresthema der Arbeitsgemeinschaft „Vergangenheit mit Zukunft – Industriekultur in historischen Stadtkernen“ zieht Fontane bereits 1880 eine Verbindung zum Verfall und der heutigen Umnutzung industrieller Schätze unserer Geschichte.

Es sprechen, singen und spielen Kristin Schulze, Bartosz Borula, Christian Schaefer, Reinhard Scheunemann und André Zimmermann.

Musikalische Leitung: Martin Schneider

Idee und Regie: Hans-Joachim Frank

Bühne und Kostüm: Barbara Noack Dramaturgie: Jörg Mihan

Lichtdesign/Technik: Moritz Meyer

Anfertigung der Dekoration: theater 89

 


Weitere Lockerungen im Kulturbereich

Folgende Regelungen gelten ab dem 16.06.2021:

Testnachweis:

Befreiung von der Testpflicht für geimpfte Personen

Veranstaltungen:

Veranstalterinnen und Veranstalter haben auf der Grundlage eines individuellen Hygienekonzepts durch geeignete organisatorische Maßnahmen Folgendes sicherzustellen:

1. die Beschränkung der Personenzahl auf höchstens 1 000 gleichzeitig teilnehmende Besucherinnen und Besucher,

2. das Erfassen von Personendaten aller Besucherinnen und Besucher in einem Kontaktnachweis nach § 4 zum Zwecke der Kontaktnachverfolgung,

3. die Einhaltung des Abstandsgebots, mit der Möglichkeit, dass der Abstand zwischen festen Sitzplätzen auf bis zu 1 Meter verringert werden kann,

4. in geschlossenen Räumen

a) den regelmäßigen Austausch der Raumluft durch Frischluft,

b) das verpflichtende Tragen einer medizinischen Maske durch alle Personen; die Tragepflicht gilt nicht für Personen, die sich auf einem festen Sitzplatz aufhalten, sofern zwischen den Sitzplätzen der Mindestabstand von 1 Meter eingehalten wird,

c) bei Veranstaltungen mit Unterhaltungscharakter die Zutrittsgewährung nur für Besucherinnen und Besucher, die einen auf sie ausgestellten Testnachweis vorlegen.

Abweichend von Satz 1 Nummer 1 kann das zuständige Gesundheitsamt auf Antrag in besonderen Einzelfällen Ausnahmen von der Personengrenze zulassen, sofern keine zwingenden infektiologischen Gründe entgegenstehen. Dies kommt insbesondere in Betracht bei Veranstaltungen von Parteien und Wählergruppen zur Aufstellung ihrer Bewerberinnen und Bewerber nach den jeweiligen Wahlgesetzen für bevorstehende Wahlen.

Hier finden Sie die aktuelle Brandenburger Eindämmungsverordnung

Aktuelle Corona-Infos der Stadtverwaltung



Landessonderprogramm zur Kofinanzierung von Bundesprogrammen

Unterstützung bei fehlendem Eigenanteil

Das MWFK unterstützt Kulturschaffende bei der Finanzierung des geforderten Eigenanteils bei Beantragung von Bundesprogrammen:

"Um den Kulturbetrieb zu erhalten, hat die Bundesregierung im Sommer 2020 u.a. das Programm „NEUSTART.KULTUR“ aufgelegt. Dieses wird im Jahr 2021 fortgeführt.

Die zur Abmilderung der Folgen der Corona-Pandemie aufgelegten Bundesprogramme erfordern eine Kofinanzierung der Antragstellenden. Auf Antrag kann gemäß der Richtlinie des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg zur Kofinanzierung von Bundesprogrammen im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie dieser Kofinanzierungsanteil übernommen werden, wenn er nicht durch Eigen- oder Drittmittel des jeweiligen Antragstellenden sichergestellt werden kann." (Quelle)

Antragstellung ist noch bis zum 30.10.2021 möglich.



Corona-Update für Kulturschaffende

Neue Regeln ab 03.06.2021

Die Infektionszahlen gehen derzeit deutlich zurück. Angesichts der positiven Entwicklung sind weitere Lockerungen möglich. Für den Kulturbereich bedeutet das im Einzelnen:

VERANSTALTUNGEN mit Unterhaltungscharakter sind

  • in geschlossenen Räumen mit bis zu 200 Gästen,
  • im Freien mit bis zu 500 Gäste gleichzeitig möglich.
  • Dabei müssen Grundlage auf eines individuellen Hygienekonzepts folgende Maßnahmen befolgt werden:

    • Terminvergabe an alle Besucherinnen und Besucher,
    • aktueller Testnachweis,
    • Einhaltung des Abstandsgebots,
    • Maskenpflicht (medizinische Maske),
    • Erfassen der Personendaten zum Kontaktnachweis.
    • Selbstverständlich müssen Besucherinnen und Besucher symptomfei sein.

 

Haben Sie noch Fragen zu den aktuell geltenden Regeln in unserer Region oder zur Durchführung Ihrer Veranstaltung? Bitte kontaktieren Sie uns gerne:

sonja.linde@stadtneuruppin.de, 03391 355 620

Auch Ihre Erfahrungen mit der neuen Verordnung sind sehr wertvoll für uns. Wir freuen uns über Tipps und Tricks, die wir gerne an andere Kulturschaffende weitergeben.

Aktuelle Corona-Infos von der Stadtverwaltung Neuruppin

Corona-Infos vom Landkreis OPR

Informationen zum Umgang mit der Corona-Pandemie vom MWFK

Hygiene-Handreichung für Kultureinrichtungen vom MWFK

Die komplette siebente Verordnung (7. SARS-CoV-2-EindV) in der aktuellen Version

 

 

 

 

Subskriptionsexemplare erhältlich!

Schinkel und Fontane begegnen sich in Graphic Novel

Die Marke „Fontanestadt“ steht für eine reiche und vielfältige Kulturstadt mit allen Facetten. Sie beinhaltet viel mehr als Fontane! Selbstverständlich gleichrangig sind Karl Friedrich Schinkel und viele weitere Persönlichkeiten, gegenwärtige Kunst- und Kulturakteurinnen und -akteure sowie historische Ereignisse und kulturelle Orte.

Die zwei herausragenden Persönlichkeiten Fontane und Schinkel begegnen sich in der Graphic Novel „Lieber Fontane! Lieber Schinkel!“ (hendrik Bäßler verlag, Berlin) erstmalig direkt. Auf sehr anschauliche Weise schafft es der Künstler Rainer Ehrt zusammen mit dem Journalisten Reinhard Wahren, die beiden in Bild und Text ihre Geburtsstadt zu erkunden zu lassen. Diese großartige Idee unterstützt die Stadt Neuruppin mit dem Vorabkauf von 100 Exemplaren zur Vorfinanzierung der Publikation. Damit sich die beiden tatsächlich im Buch begegnen können, bedarf es weiterer Vorbestellungen, die bis zum 9. Oktober 2021 zum Subskriptionspreis von 12,80 € erworben werden können. Ab der Veröffentlichung am 10. Oktober 2021 kostet das Buch 16,80 €.

Das Buch-Projekt wurde von der Karl Friedrich Schinkel Gesellschaft e.V. initiiert und wird von der Fontanestadt Neuruppin begleitet.

Im Rahmen der Schinkel-Preisverleihung der Stadt Neuruppin am 10. Oktober 2021 in der Kulturkirche wird das Buch dem Publikum vorgestellt. Begleitend wird eine Ausstellung des renommierten Künstlers Rainer Ehrt mit Werken aus dem Buch eröffnet. Die Ausstellung wird bis zum 30. Dezember 2021 in der Kulturkirche präsentiert und damit mit der Fontane-Kulturpreisverleihung beendet.

Unterstützen Sie den Beginn einer wunderbaren Freundschaft zwischen Fontane und Schinkel!

Wenn Sie das Buchprojekt fördern möchten, nutzen Sie das Formular.