Fontanestadt Neuruppin

SUW-Projekt Umbau Wilhelm-Gentz-Schule

SUW-Projekt "Um- und Ausbau der Wilhelm-Gentz-Grundschule inkl. Neubau einer Mehrzweckhalle

Nach der inklusionsgerechten Sanierung des Schulhofes der anerkannten „Schule für gemeinsames Lernen“ 2013/2014 wird nun das Schulgebäude umfassend um- und ausgebaut sowie eine neue Mehrzweckhalle integriert. Die baulichen Defiziten des in den 1970er Jahren als DDR-Typen-Bau errichteten Schulgebäudes sind offensichtlich, weshalb der Umbau erforderlich ist. Dessen  Ziel ist insbesondere, den Anforderungen an die Umsetzung des pädagogischen Konzeptes der Schule zu genügen. Es spiegelt sich vor allem in dem geplanten Raumprogramm wider, das fünf thematische „Lerninseln“ vorsieht.
Zur bestmöglichen Lösungsfindung der sehr verschiedenen baulichen Anforderungen, wurde ein Realisierungswettbewerb durchgeführt. Mit dem Siegerbeitrag von CKRS Architekten aus Berlin wird ein Entwurf realisiert, der die verschiedenen Überlegungen angemessen berücksichtigt und auch einen architektonischen Akzent für diesen Bereich der Stadt setzt. Mit der geplanten Holzfassade wird nicht nur die naturverbundene Ausrichtung - die Schule trägt auch den Titel „Naturparkschule“-nach außen sichtbar, sondern auch eine ressourcenschonende und nachhaltige Bauweise umgesetzt.
Die Baumaßnahme soll bis Mitte 2022 abgeschlossen werden. Als Bestandteil der Stadt-Umland-Strategie der Stadt Neuruppin und seiner umliegenden Partnerkommunen wird Neuruppins größte Investition nach der Wende durch den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) der Europäischen Union gefördert. Weitere finanzielle Unterstützung erhält die Stadt vom Bund über das Kommunalinvestitionsförderungsgesetz Schulinfrastruktur.