Altstadt

Die Altstadt wird geprägt durch den klassizistischen Wiederaufbau nach dem großen Stadtbrand 1787. Bauinspektor Bernhard Brasch legte die Stadt mit drei großen aufeinanderfolgenden Stadtplätzen und weiten Straßenräumen an. Noch heute wird das Zentrum durch die damals geplanten zweigeschossigen Häuser bestimmt. Um den Neuen Markt, dem Seeviertel sowie im Norden im Wallviertel, finden sich die vom Brand verschonten letzten vom Mittelalter geprägten Stadtviertel. Neben der Siechen-Kapelle befindet sich mit dem Uphuus (1694) das vermeintlich älteste Haus der Stadt.

Logo des Stadtmarketings Neuruppin

Die Karl-Marx Straße bildet die zentrale Achse der Stadt und lädt zum Einkauf in die Stadt ein. Auf dem Schulplatz finden Sie jeden Dienstag, Donnerstag und Freitag den Wochenmarkt. Mehr Informationen finden Sie beim Neuruppiner Stadtmarketing.

Luftbild der Altstadt

Seit 1991 gibt es das Sanierungsgebiet „Historische Altstadt“, der Sanierungsträger DSK begleitet den Prozess und stellt mit der Stadt den Sanierungsplan auf. Das Flächendenkmal wurde durch das Förderprogramm „städtebaulicher Denkmalschutz“ bereits mit 28 Mio. Euro gefördert. So erhielten unter anderem die Pfarrkirche, das Predigerwitwenhaus (Geburtshaus von Karl Friedrich Schinkel) eine erhebliche Aufwertung. Im öffentlichen Raum profitierten der Schulplatz sowie das Bollwerk durch eine zeitgemäße und hochwertige Gestaltung.

Kontakt

Tobias Fischer
Amt für Stadtentwicklung
Tel.: 03391 355-170
Fax: 03391 355-788
Mail: tobias.fischerstadtneuruppinde

DSK - Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG

Bürgerbüro für Stadterneuerung im Predigerwitwenhaus
Michael Bake
Fischbänkenstraße 8; Seitengebäude, 1.OG
16816 Neuruppin
Tel.: 03391 652-717
Fax: 03391 652-715
Mail: michael.bakedsk-gmbhde

Sprechtag und Öffnungszeiten des DSK-Büros
dienstags von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr und 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr