bebaute Grundstücke


Alt Ruppin

Krangener Straße 1, ehemalige KITA
Gemarkung
Alt Ruppin, Flur 4, Flurstücke 197 (1.014 m²) und 433 (651 m²) mit einer Gesamtgröße von 1.665 m²

Beschreibung: Das im OT Alt Ruppin gelegene Grundstück ist mit einem 2 -etagigen ehemaligen Wohnhaus und mit massiven sowie in Leichtbauweise errichteten Nebengebäuden bebaut. Die Gebäude sind leerstehend und bedürfen umfangreicher Umbau-, Instandsetzungs- und Modernisierungsmaßnahmen.
Das Grundstück befindet sich innerhalb des Bebauungsplanes Nr. 51 "Am Weinberg Alt Ruppin", mit Darstellung als "Allgemeines Wohngebiet" und im förmlich festgesetzten Sanierungsgebiet "Ortszentrum Alt Ruppin". Damit unterliegen sämtliche Rechtsvorgänge (wie Abriss, Neubau oder bauliche Veränderungen sowie Nutzungsänderungen) einer sanierungsrechtlichen Genehmigungspflicht. Es gelten ebenso die Festsetzungen des Bebauungsplanes Nr. 60 "Steuerung des Einzelhandels". Eine Bebauung des Grundstückes ist nur innerhalb der im Bebauungsplan festgesetzten Baugrenze zulässig. 

Mindestkaufpreisgebot: 350.000,00 €€ 

Zusätzlich sind vom Erwerber Notar- und Gerichtsgebühren, Grunderwerbssteuer, Vermessungskosten in Höhe von 2.502,57 € und Gutachterkosten in Höhe von 2.231,00 € zu tragen.

Ausschreibungsfrist: unbefristet

Antragsbedingungen

Kontakt

Beate Zenske
Amt für Liegenschaften und Recht
Tel.: 03391 355-649
Fax: 03391 355-766
Mail: beate.zenskestadtneuruppinde


Neuruppin

Wittstocker Allee 3 - ehemalige Schönbeck´sche Brauerei
Gemarkung
Neuruppin, Flur 12, Flurstücke 588/1, 594, 1783 mit einer Gesamtgröße von 4.865 m²
Nutzfläche: Das Gebäude verfügt insgesamt über ca. 1.320 m² Bruttogrundfläche.
Denkmalschutz: Es ist ein ausgewiesenes Einzeldenkmal.
Beschreibung: Das Grundstück liegt im nordöstlichen Teil von Neuruppin an der Wittstocker Allee. Es ist mit einem ehemaligen Brauereigebäude und Lagerkeller der Brauerei Schönbeck bebaut. Das Grundstück ist darüberhinaus mit Garagen, Schuppen und einer offenen Lagerhalle bebaut. Auf dem Grundstück lasten Dienstbarkeiten für die Stadtwerke Neuruppin GmbH (Trink- und Abwasserleitungsrecht, Fernwärmeleitungsrecht).
Erbbaurecht: Es soll ein Erbbaurecht vergeben werden. Die Ermittlung des Erbbauberechtigten erfolgt unter Einbeziehung einer Bewertungsmatrix.Es sollte neben dem Erbbauzinsgebot und dem Kaufpreisgebot für die Gebäude eine Nutzungsbeschreibung, einen Investitionsplan und erste Entwurfspläne (Grundriss, Lageplan, Ansicht und Stellplatznachweise) sowie eine unterzeichnete Grundsatzerklärung mit dem Angebot eingereicht werden.
Unterlagen: Die Bewertungsmatrix und Grundsatzerklärung finden sie hier: Bewertungsmatrix - Grundsatzerklärung Die in der Bewertungsmatrix erwähnte Beschlussvorlage zu den wohnungspolitischen Grundsätzen ist hier zu finden: Beschluss 2017/5 4. Erg. Weiterhin liegt im Rathaus eine Machbarkeitsstudie zur ehemaligen Schönbeck´schen Brauerei vor, die in Papierform im Rathhaus einsehbar ist. Ein Flurkartenauszug und weitere Fotos sind hier hinterlegt.

Mindesterbbauzinsgebot:                        31.365,00 €€ / Jahr (entspricht 4,5 % des Verkehrswertes)
Mindestkaufpreisgebot für die Gebäude: 29.000,00 €
Zusätzlich sind vom Erbbauberechtigten Notar- und Gerichtsgebühren zu tragen.

Ausschreibungsfrist: 16. Juli 2021

Antragsbedingungen

Kontakt

Doreen Heßmann
Amt für Liegenschaften und Recht
Tel.: 03391 355-647
Fax: 03391 355-766
Mail: doreen.hessmannstadtneuruppinde

Jan Juraschek
Amt für Stadtentwicklung
Tel.: 03391 355-730
Fax: 03391 355-788
Mail: jan.juraschekstadtneuruppinde