BEGEGNUNGEN 2019

"Kalif Storch" im Museum Neuruppin

Museum für PuppentheaterKultur aus Bad Kreuznach trat im Neuruppin auf

Am Donnerstag, den 09. Mai 2019 verzauberten die Gäste aus Bad Kreuznach mit ihrer Vorführung des Zaubermärchens „Kalif Storch“ die Besucher*innen im Museum Neuruppin. Das historische Hausmarionettentheater aus der Zeit um 1927 wurde von dem Museum für PuppentheaterKultur aus der Neuruppiner Partnerstadt Bad Kreuznach in Kooperation mit dem Stadthistorischen Museum Mainz wieder aufgelebt.

Mit den zwei Vorführungen im Museum der Fontanestadt  – um 19.00 sowie um 20.00 Uhr – hat die letzte Tournee der historischen Marionetten begonnen. Eleen Dorner als Erzählerin und Markus Dorner als Puppenspieler, musikalisch begleitet von Klaus Dreier (Klavier), ist es gelungen, die rund 60 Zuschauer*innen vom Neuruppiner Museum in die orientalische Zauberwelt des Kalifs Chasid zu versetzen. Das Publikum war von der Geschichte und von der Art der Darstellung sichtlich angetan.

Geplant sind nur noch zwei weitere Auftritte: am 18. Mai in Bad Kreuznach und am 19. Mai in Mainz. Danach werden die von Walter Oberholzer geschnitzten Marionetten wieder in der Dauerausstellung des Stadthistorischen Museums in Mainz zu bewundern sein.

Austauschschüler*innen mit dem Bürgermeister Mach

Schüleraustausch Wilhelm-Gentz-Schule und Základnί škola Komenského

Vom 08. bis 14. April 2019 reisten zwanzig Schüler*innen und 2 Lehrerinnen aus der Wilhelm-Gentz-Grundschule in die tschechische Partnerstadt von Neuruppin. Gastgeber war die Partnerschule Základnί škola Komenského in Nymburk. Neben dem Empfang im Rathaus durch den Bürgermeister Tomáš Mach und dem Besuch im Tierpark stand auch ein Tagesausflug in die tschechische Hauptstadt Prag auf dem Programm. Für die Gäste aus Neuruppin waren natürlich die Besuche in der Partnerschule und die vielen gemeinsamen Aktivitäten mit den neuen Freunden aus Nymburk am interessantesten. Der Gegenbesuch in der Fontanestadt ist für das Jahr 2020 geplant.

Ostertische 2019

Ostertische in Babimost

Schon zum fünften Mal lud das Kulturhaus „GOK Babimost“ die Teilnehmer*innen aus der Fontanestadt zum Oster-Workshop ein. Fünfzehn Neuruppiner Landfrauen und -männer reisten vom 05. bis 07. April 2019 in die polnische Partnerstadt. Schöne Frühlingsdekorationen, wie Windlichter und Türkränze, wurden gebastelt. Auch typische polnische Osterspeisen wurden gemeinsam zubereitet: Gugelhupf, Pasteten und verschiedene Salate trafen auch den Geschmack  der Gäste aus Deutschland. Neben der Delegation aus Neuruppin nahmen an dem Workshop auch die Landfrauen aus Bloischdorf (Landkreis Spree-Neiße) und natürlich die Gastgeberinnen aus allen Ortsteilen der Gemeinde Babimost teil.

Polnische und tschechische Gäste mit Theodor Fontane

Babimoster und Nymburker Gäste bei Eröffnung des Fontanejahres

Am 30. März 2019 wurde die größte Neuruppiner Veranstaltung im Jahr 2019 - fontane.200 - feierlich eröffnet. In diesem Jahr feiert die Fontanestadt den 200. Geburtstag des Schriftstellers, der am 30. Dezember 1819 in Neuruppin geboren wurde. Der offizielle Festakt mit Festreden von Bürgermeister Jens-Peter Golde, dem Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und der Direktorin des Deutschen Literaturarchivs Marbach Frau Prof. Dr. Sandra Richter fand am Samstag, den 30. März 2019 in der Kulturkirche statt.

Auch Delegationen aus Neuruppins Partnerstädten nahmen an den Feierlichkeiten teil. Aus der polnischen Partnerstadt Babimost reisten der Bürgermeister Bernard Radny mit seiner Gattin sowie die Leiterin des Sportzentrums Sławomira Stoll-Scheer, die schon seit Jahren die internationale Zusammenarbeit von Babimost betreut, nach Neuruppin. Die Beigeordneten Bořek Černý und Stanislava Tichá in der Begleitung von Jiří Kuhn, dem Leiter des Bogumil-Hrabal-Gymnasiums kamen als Vertreter der tschechischen Partnerstadt Nymburk nach Neuruppin.

Die internationalen Gäste waren insgesamt vom 29. bis 31. März in der Fontanestadt. Neben der Eröffnungsveranstaltung standen u.a. die Besichtigung der neuen Museumsausstellung Fontane.200/Autor, ein Stadtrundgang sowie ein Planungstreffen mit vielen Ideen für die weitere Zusammenarbeit auf dem Programm.

Bürgermeister Golde und Bürgermeister Cucini präsentieren die Urkunde der erneuerten Städtepartnerschaft

Neuruppin und Certaldo feiern "Goldene Hochzeit"

Die ersten Kontakte mit der italienischen Stadt Certaldo hat Neuruppin – vermittelt durch die Thomas-Mann-Gesellschaft in Rom – bereits 1968 aufgenommen. Die beiden Städte sind Geburtsorte  weltberühmter Schriftsteller und somit passte die Fontanestadt sehr gut zu der toskanischen Stadt Certaldo, in der im Jahre 1313 Giovanni Boccaccio (Verfasser des Dekamerons) geboren wurde.

Nach der Kontaktaufnahme kam 1969 das erste Mal eine italienische Delegation nach Neuruppin, um am 05. Oktober einen Freundschaftsvertrag zwischen den beiden Städten zu unterschreiben.

50 Jahre später war eine Delegation aus Certaldo in der Fontanestadt zu Gast. Vom 21. bis 25.03.2019 nahmen die aktiven Verantwortlichen und Mitgestalter der Städtepartnerschaft aus Certaldo an einem abwechslungsreichen Programm in Neuruppin teil. Den Höhepunkt bildete die Feierstunde in der Siechenhauskapelle am Samstag, den 23.03.2019 mit der erneuten Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrages durch Bürgermeister Jens-Peter Golde und Bürgermeister Giacomo Cucini.

Bürgermeister Golde begrüßt die Lehrer*innen im Ratssaal

Lehrer aus polnischer Partnerschule besuchen Neuruppin

Vom 15. bis 16 März 2019 fand in der Fontanestadt eine Lehrerbegegnung statt. Fünf Lehrerinnen aus der Grundschule Podmokle Male (Gemeinde Babimost) nahmen zusammen mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus der Rosa-Luxemburg-Schule an einem Lehrersymposium im Ratssaal des Neuruppiner Rathauses teil. Themen dieser Begegnung waren Förderpädagogik und Lerntypen. Neben den interessanten Vorträgen stand die Besichtigung der Förderschule am Kastaniensteg auf dem Programm.