< 20.04.2021 - Dank an Greta Nordmann für Unterstützung bei Tests

26.04.2021 - Wahlhelfer*innen zur Bundestagswahl gesucht


Rathaus Neuruppin

Am Sonntag, dem 26. September 2021, finden in der Fontanestadt Neuruppin die Wahl zum Bundestag statt.

Die Abwicklung dieser Wahlen ist nur mit einer Vielzahl ehrenamtlicher Kräfte möglich - in der Fontanestadt Neuruppin werden knapp 300 Wahlhelfer*innen benötigt. Etliche Personen haben sich bereits freiwillig gemeldet, einige sind sogar schon seit vielen Jahren dabei. Die Fontanestadt Neuruppin ruft deshalb dazu auf, sich als ehrenamtliche Wahlhelfer*innen zu melden.

Für jedes der 38 Wahllokale und 6 Briefwahllokale unserer Stadt wird ein Wahlvorstand gebildet. Dieser setzt sich aus der/dem Wahlvorsteher*in, seiner/seinem Stellvertreter*in und mindestens vier Beisitzer*innen zusammen.

Was muss eine/ein Wahlhelfer*in am Wahlsonntag tun? Aufgabe des Wahlvorstandes ist es im Wesentlichen:

- die Wahlberechtigung der Wähler*innen zu prüfen, 

- die Stimmzettel auszugeben, 

- die Wahlkabinen und Wahlurnen zu beaufsichtigen, 

- den gesamten Wahlvorgang vor Störungen und Beeinflussungen zu schützen und 

- ab 18 Uhr die Stimmzettel auszuzählen.

Dazu sind keine besonderen Vorkenntnisse erforderlich. Im Wahlvorstand arbeiten auch immer erfahrene Wahlhelfer*innen mit. Die Wahllokale sind jeweils von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet. Die Wahlhelfer*innen müssen aber nicht den ganzen Tag im Wahllokal anwesend sein. Es werden Schichten in Absprache mit der/dem Wahlvorsteher*in eingeteilt. Ab 18 Uhr zur Auszählung der Stimmen müssen dann alle Mitglieder des Wahlvorstandes anwesend sein.

Die Mitarbeit in einem Wahlvorstand ist ein Ehrenamt; für ihr Engagement erhalten alle Mitglieder ein Erfrischungsgeld in Höhe von 25 € (Beisitzer*innen) bzw. 35 € (Wahlvorsteher*innen).

Nicht als Wahlhelfer*innen tätig werden dürfen :

- Bewerber*innen zu den o. a. Wahlen und die Vertrauenspersonen der Wahlvorschlagsträger,

- Wahlhelfer*innen die am Wahltag das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben

- Wahlhelfer*innen die nicht in Neuruppin oder in den Ortsteilen wohnen.

Hinweis: Nach der Coronavirus-Impfverordnung (CoronaImpfV) vom 10. März 2021 haben Personen, die als Wahlhelfer*innen tätig sind, mit erhöhter Priorität (Gruppe 3) Anspruch auf eine Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2.

Bei Interesse an einer Tätigkeit als Wahlhelfer*in wenden Sie sich bitte an Fraru Linda Wäbersky oder Maria Lorenz, E-Mail:

linda.waebersky@stadtneuruppin.de oder maria.lawrenzstadtneuruppinde

Vielen Dank!