< 23.12.2019 - Weihnachts- und Neujahrsgruß des Bürgermeisters

30.12.2019 - 200. Geburtstag Theodor Fontanes & Abschluss fontane.200


Eindrücke vom 30.12.2019

Bürgermeister Golde (r.) und Prof. Dr. Berbig am Fontane-Denkmal

Auszeichnung der Fontane-Kulturpreisträger

Der Märkische Jugendchor bedankte sich musikalisch

Preisträger Harald Bölk bei seiner Dankesrede

Ehrenbuch-Eintragung der Fontane-Kulturpreisträger und der Laudatorin

Mit ausgiebigen Feierlichkeiten zum 200. Geburtstag Theodor Fontanes schloss die Fontanestadt Neuruppin am 30 Dezember 2019 ein erfolgreiches Jubiläumsjahr ab.

Traditionell wurden am Fontane-Denkmal zum Geburtstag des großen Sohnes unserer Stadt Blumengrüße überbracht. Bürgermeister Jens-Peter Golde begrüßte gegen 15 Uhr die Gäste; die Festrede hielt Prof. Dr. Roland Berbig, Vorsitzender der Theodor Fontane Gesellschaft. Der Möhring-Chor Alt Ruppin umrahmte die Veranstaltung am Denkmal musikalisch. Im Rahmen der Blumenniederlegung hatten die Gäste Gelegenheit, bei Glühwein und Fontane-Pfannkuchen ins Gespräch zu kommen. Begleitet von Musik der Band BrassAppeal wurden die Gäste im Anschluss zum Museum Neuruppin geleitet.

Das Museum lud am 30. Dezember bei freiem Eintritt in der Zeit von 12-18 Uhr zur Finissage der Leitausstellung fontane.200/Autor.

Nach Eintreffen der Gäste vom Fontane-Denkmal gegen 16 Uhr richteten Bürgermeister Jens-Peter Golde, Museumsleiterin Maja Peers-Oeljeschläger und Dr. Kurt Winkler, Geschäftsführer der Brandenburgischen Gesellschaft für Kultur und Geschichte gGmbH sowie des Hauses der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, einige Worte an die Erschienenen. Um 16:30 Uhr führte die Kuratorin Prof. Dr. Heike Gfrereis ein letztes Mal durch die Leitausstellung fontane.200/Autor.

Ab ca. 17:40 Uhr begleitete die Band BrassAppeal die Gäste zur Kulturkirche Neuruppin, wo ab 18 Uhr die Festveranstaltung begann. Hier überbrachten Bürgermeister Jens-Peter Golde und Tobias Dünow, Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Grußworte.

Bürgermeister Jens-Peter Golde resümierte: „Die längste Geburtstagsfeier, die Neuruppin je erlebt hat - es waren 275 Tage – geht heute zu Ende. Rund 1,6 Mio. Übernachtungen mit 570.000 Gästen im Ruppiner Seenland, 100.000 Gäste beim Neuruppiner Tourismusservice und 11.000 Teilnehmende an Stadtführungen sind eine klare Botschaft: Das Fontanejahr war aus der Sicht der Touristiker und des Einzelhandels ein klarer Erfolg.

Aber auch 14.000 Gäste bei „Fontanes Pflanzen“ im Tempelgarten, 3.600 bei der Ausstellung „Fontane trifft Knesebeck“ in Karwe, Buchlesungen, die von der Fontanebuchhandlung aus Platzmangel nach hier verlegt werden mussten, 3.000 Gäste beim Festumzug, fast 5.000 Schüler*innen bei „Dem Wort auf der Spur“ sowie drei ausverkaufte Theatervorstellungen mit 150 jungen Akteuren im Tempelgarten und die Auflage von 3,5 Mio. Fontane-Sonderbriefmarken des Bundesfinanzministeriums und last but not least die 35.000 Besucher*innen der Leitausstellung fontane.200/Autor im Museum Neuruppin, um nur einige der weit mehr als 200 Veranstaltungen zu nennen, sprechen eine klare Sprache. Und wenn man dann noch die 1.800 Gäste bei „Effi in der Unterwelt“ und die vielen tausend Gäste während der gesamten Fontane-Festspiele sieht, dann besteht kein Zweifel: Fontane hatte Recht als er sagte „Am Mute hängt der Erfolg“. Die Landesregierung hatte den Mut gemeinsam mit der Bundeskulturstiftung und der Ostdeutschen Sparkassenstiftung die Fontanestadt neben der Landeshauptstadt ganz oben bei fontane.200 mitwirken zu lassen. Und ich glaube, ich kann mit Recht sagen, wir haben geliefert.

Ich bedanke mich bei allen Neuruppinerinnen und Neuruppinern, die 2019 sehr gute, kulturvolle Gastgeber*innen waren und bin mir sicher, wenn wir gemeinsam mit der Landesregierung an der Verleihung des hochdotierten Fontane-Literaturpreises festhalten und gemeinsam mit unseren Bürgern einige Formate des Jahre 2019 auch weiterhin praktizieren, dann wird die Fontanestadt auch in Zukunft den Ruf einer gastfreundlichen Kulturstadt in die Welt tragen können. Fontane hätte sicher nichts dagegen.“

Einen Höhepunkt der Veranstaltung stellte die Verleihung der Fontane-Kulturpreise an den Märkischen Jugendchor, den stellvertretend Chorleiterin Ulrike Schubach entgegennahm, und an Harald Bölk dar. Die Juryvorsitzende Juliane Felsch-Grunow verlas die Jurybegründungen. Die Laudatio übernahm Prof. Dr. Ulrike Liedtke, Präsidentin des Landtages Brandenburg. Abschließend trugen sich die Fontane-Kulturpreisträger und die Laudatorin in das Ehrenbuch der Fontanestadt Neuruppin ein.

Durch die Veranstaltung führten die Moderatoren Brigitte Faber-Schmidt, Geschäftsführerin der Brandenburgischen Gesellschaft für Kultur und Geschichte gGmbH und von Kulturland Brandenburg, sowie Mario Zetzsche, Projektleiter fontane.200/Neuruppin. Die musikalische Umrahmung der Festveranstaltung übernahm Annika von Trier.

Im Rahmen der Veranstaltung konnte exklusiv das Sonderpostwertzeichen »Theodor Fontane 1819 – 1898« mit Sonderstempel und Sonderumschlag erworben werden. Abgerundet wurde der 200. Geburtstag durch die abendliche Fassadenprojektion am Fontanehaus in der Karl-Marx-Straße 84.

Die Pressemitteilung des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg vom 30.12.2019 können Sie HIER herunterladen.