< 04.05.2020 – Brandenburger Dorf- und Erntefest auf September 2021 verschoben

05.05.2020 - Projekt „RaumPioniereZukunft“ in Alt Ruppin


Das Projekt „RaumPioniereZukunft“ startet mittlerweile in die 4. Runde. Seit 2016 sind in verschiedenen Städten und Gemeinden Brandenburgs Gruppen von Kindern und Jugendlichen aktiv und entwickeln im Rahmen dieses Projektes gemeinsam Ideen zur Gestaltung ihres Lebensumfeldes und setzen diese um.

Initiatorin und Trägerin des Projektes ist die Landesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung Brandenburg e.V. (LKJ Brandenburg). Ihre Geschäftsführerin Pia Wehner macht deutlich, worum es geht: „Die Kinder und Jugendlichen sind unsere Auftraggeber*innen, wir, die Erwachsenen, nehmen sie in ihrem Gestaltungswillen ernst, nehmen den Auftrag von ihnen an, sie auf ihrem Weg in die Welt der Erwachsenen ein Stück weit mit diesem Projekt zu begleiten.“

Ziel ist es, die junge Generation zu motivieren, aktiv ihren Lebensraum mitzugestalten, zu lernen wie sie eigene Ideen im Team entwerfen und realisieren können. Sie üben Fähigkeiten, die sie später immer wieder auf andere Situationen übertragen können, z.B. wie erkläre ich meine Idee, wie finde ich Mitstreiter*innen und Unterstützer*innen, und wie spreche ich sie an? Gleichzeitig geht es genau in diesem Alter darum, eine eigene, neue Identifikation mit dem Ort zu entwickeln, der Spielplatz der Kindheit war. Positive Erfahrungen eigener Selbstwirksamkeit können gut mit in die Ausbildung und auf die „Weltumseglung“ mitgenommen werden und führen hoffentlich in die Heimatregion zurück.

„RaumPioniereZukunft“ wird gefördert vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg, vom Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg, von den Standorten und vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Für die Gruppe der „RaumPioniereZukunft“ in Alt Ruppin hat Frau Katja Haferkorn, Geographin und Coach, die Projektleitung übernommen und steht den Kindern und Jugendlichen bei der Ausarbeitung ihrer Ideen und deren Umsetzung zur Seite.

Der Ortsbeirat Alt Ruppin und die Fontanestadt Neuruppin unterstützten das Projekt. Bürgermeister Jens-Peter Golde glaubt an den Erfolg des Projektes in Neuruppins größtem Ortsteil: "Projekte, die junge Menschen zusammenbringen, sind immer eine tolle Sache. Das Recherchieren, Diskutieren und Mitgestalten bringt einen Mehrwert für alle Seiten, und das mit hohem Spaßfaktor. Ich hoffe, dass viele junge Alt Ruppiner*innen diese Chance nutzen.“ Auch der Ortsbeirat steht dem Projekt sehr offen gegenüber, wie die Ortsvorsteherin Frau Ahlers versichert: „Für unsere Kinder und Jugendlichen ist es eine wertvolle Möglichkeit ihr Wissen zu erweitern, sich auszuprobieren und ihre Freizeit sinnvoll zu bereichern. Zwei Mitglieder des Ortsbeirates haben sich bereits bereit erklärt, als Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen und das Projekt zu begleiten.“

In der jetzigen Startphase, des bis Ende des Jahres angelegten Projektes, werden zunächst Mitwirkende gesucht. Interessierte Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 20 Jahren aus Alt Ruppin und Umgebung sind herzlich eingeladen mitzumachen. Frau Katja Haferkorn freut sich auf Eure Anmeldungen, Kontakt: haferkorn@lkj-brandenburg.de. Das Corona-Virus hat uns herausgefordert neue Wege zu gehen. Wir haben eine digitale „RaumPioniereZukunft“-Werkstatt zum Kennenlernen und zum Austausch über Themensammlungen eingerichtet, bis wir wieder gemeinsam an einem Tisch sitzen können.