< 22.06.2020 - Eröffnung ärztliche Bereitschaftspraxis am 1. Juli in Neuruppin

25.06.2020 - 25 PlusBus-Haltestellen modernisiert


Eine der Haltestellen mit neuem Buswartehäuschen in Alt Ruppin

Eine der Haltestellen mit neuem Buswartehäuschen in Alt Ruppin

Mit dem PlusBus-Angebot gibt es in Neuruppin und Umgebung eine stündliche An- und Verbindung an die Bahnhaltepunkte. Die entsprechenden Buslinien bieten eine schnelle Verbindung ohne Umwege mit regelmäßigem Takt und kurzen Umsteigezeiten auch in der Fläche, sodass die Alltagsmobilität der Einwohner*innen insbesondere in den ländlichen Bereichen abgesichert wird. Zudem sind die Busse modern und barrierefrei ausgestattet.

Zur weiteren Verbesserung dieses Angebots wurde nun ein großer Teil der Haltestellen auf dem Gebiet der Fontanestadt Neuruppin modernisiert und barrierefrei ausgebaut (die Arbeiten waren seit Anfang April 2020 durchgeführt worden und sind nun abgeschlossen). Neben der Ausstattung mit Rippenplatten als Leitungsstreifen und Einstiegsfeld wurden an einem großen Teil der Haltestellen Abstellanlagen für Fahrräder installiert. Damit soll eine deutliche Vergrößerung des Einzugsbereichs der Haltestellen und eine bessere Verknüpfung von ÖPNV und Fahrrad erreicht werden. Zudem wurden an sechs Haltestellen neue Buswartehäuschen errichtet. Ziel ist es, die Attraktivität des ÖPNV-Angebots zu steigern und eine Erhöhung der Fahrgastzahlen zu erreichen.

Das Vorhaben mit Gesamtkosten in Höhe von rund 130.000 Euro wird über den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) im Rahmen des landesweiten Stadt-Umland-Wettbewerbs gefördert. An diesem beteiligt sich die Fonantestadt Neuruppin mit den Partnerkommunen Rheinsberg, Fehrbellin, Temnitz und Lindow (Mark) als kommunale Arbeitsgemeinschaft „Freiraum Ruppiner Land“. Gefördert werden in diesem Zusammenhang bspw. auch der Umbau der Wilhelm-Gentz-Grundschule und die Weiterführung der Uferpromenade im Bereich des Seetorviertels.