< 18.02.2021 - Untersuchung „Vitale Innenstädte 2020“

23.02.2021 - Infos rund um das Thema Corona-Virus


An dieser Stelle wollen wir Sie über die aktuelle Entwicklung zum Thema Corona-Virus in der Fontanestadt auf dem Laufenden halten.

ALLGEMEINES

Die aktuellen Informationen zum Thema Corona-Virus in Neuruppin und im Landkreis OPR  sowie die entsprechenden Rechtsnormen finden Sie auf der Website des Landkreises OPR.

Das Land Brandenburg hat ein Infoportal "Koordinierungszentrum Krisenmanagement in Brandenburg" rund um das Thema Corona eingerichtet. Es ist unter https://kkm.brandenburg.de erreichbar.


AKTUELLES

23.02. - Freie Fahrt in ORP-Bussen für Impflinge ab 65

Der Landkreis OPR informiert am 23. Febraur 2021 wie folgt:

Ab Mittwoch, 3. März 2021, können alle Impflinge ab Vollendung des 65. Lebensjahres für die Fahrt zum Impfzentrum in Kyritz und wieder zurück zum Wohnort kostenlos die Buslinien der ORP mbH nutzen. Berechtigten Fahrgästen wird bei Fahrtantritt vom Busfahrer nach Vorlage der offiziellen Einladung für den Impftermin eine kostenlose Tageskarte „Impfzentrum Kyritz“ ausgegeben. Auf Verlangen ist auch der Personalausweis vorzuzeigen, um die Berechtigung zur Nutzung der Tageskarte festzustellen.

Der 3. März 2021 wurde als Starttermin für das kostenlose Impfticket gewählt, da voraussichtlich an diesem Tag die Zweitimpfungen mit dem Moderna-Impfstoff im Impfzentrum in Kyritz wieder beginnen und damit auch viele ältere Impflinge öffentliche Verkehrsmittel für die An- und Abreise nutzen werden. In unmittelbarer Nähe des Impfzentrums befindet sich die barrierefreie Haltestelle "Am Bürgerpark". Sie wird von mehreren ORP-Buslinien aus Neuruppin und Wittstock/Dosse sowie weiteren Nahverkehrsunternehmen bedient. Da es sich bei der kostenlosen Tageskarte um ein Angebot des Landkreises Ostprignitz-Ruppin und seiner Busgesellschaft ORP handelt, ist leider keine Freifahrt in Zügen oder Bussen anderer Verkehrsunternehmen möglich.

Die Ausgabe der Tageskarte „Impfzentrum Kyritz“ erfolgt zunächst bis auf Widerruf bzw. bis zur Schließung des Impfzentrums.

Aktuelle Fahrpläne können über die Webseite www.orp-busse.de oder über die Seite des VBB-Verkehrsverbunds www.vbb.de abgerufen werden. Außerdem steht für Auskünfte die ORP-Mobilitätszentrale von Montag bis Freitag in der Zeit von 06:30 bis 18:00 Uhr unter der Telefonnummer 03391 / 400 618 zur Verfügung.

 

18.02. - Anträge Neustarthilfe möglich

Soloselbständige, die im Rahmen der Überbrückungshilfen III keine Fixkosten geltend machen, aber dennoch stark von der Corona Krise betroffen sind, können einmalig eine Neustarthilfe von bis zu 7.500 Euro erhalten. Anträge können ab 16.02. gestellt werden. Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Pressemitteilungen/2021/02/20210216-die-neustarthilfe-startet-antraege-koennen-ab-heute-gestellt-werden.html

 

16.02. - Tierpark Kunsterspring öffnet wieder

Unter Beachtung aller in der neuen Eindämmungsverordnung geregelten Hygienemaßnahmen öffnet am Dienstag, 16. Februar endlich der Tierpark Kunsterspring wiieder seine Pforten. Wir freuen uns, den Familien damit wieder ein wenig Abwechslung bieten zu können. Alle Infos unter www.tierpark-kunsterspring.de 

 

15.02. - Neue Eindämmungsverordnung tritt in Kraft

Alle Regelungen der für die kommenden drei Wochen geltenden Eindämmungsverordnung finden Sie hier: https://www.landesrecht.brandenburg.de/dislservice/public/gvbldetail.jsp?id=9031 

 

12.02. - Kabinett beschließt neue Eindämmungsverordnung

Das Kabinett hat heute entschieden, die bestehenden Kontaktbeschränkungen beizubehalten und den Lockdown zur Eindämmung der Corona-Pandemie weitgehend um drei Wochen bis zum 7. März zu verlängern (z. B. Schließungen Gastronomie, weite Teile des Einzelhandels und Kultureinrichtungen). Zugleich wurden erste vorsichtige Lockerungen beschlossen. Die aktualisierte Verordnung tritt am Montag (15.02.) in Kraft. Einen Überblick zu den neuen Regelungen der Eindämmungsverordnung finden Sie hier.

 

10.02. - Verlängerung Eindämmungsmaßnahmen

Das Land Brandenburg informierte am 10. Februar über die Beschlüsse der Ministerpräsident*innenkonferenz mit der Bundeskanzlerin: https://www.brandenburg.de/sixcms/detail.php?gsid=bb1.c.695582.de Der Kabinettsbeschluss zur neuen Eindämmungsverordnung ist für den Nachmittag des 12. Februar 2021 vorgesehen.

 

05.02. - Information für Eltern städtischer Kitas zur Kita-Öffnung ab 08.02.

Sehr geehrte Eltern,

wie uns vom Landkreis Ostprignitz-Ruppin mitgeteilt wurde, weist das Land Brandenburg gegenwärtig für unseren Landkreis eine Inzidenz von unter 300 aus. Sofern sich dieser Trend fortsetzt, endet die durch die Eindämmungsverordnung geregelte Schließung der Kitas am 8. Februar 2021.

Wir möchten den Betrieb in unseren Einrichtungen insbesondere für Eltern in systemrelevanten Berufen aufrechterhalten. Dazu ist es zwingend weiterhin notwendig, die Kontakte in Kita und Hort weitgehend zu reduzieren. Daher ist unser dringender Appell weiterhin: Kinder sollen nur in dem Umfang betreut werden, wie es zwingend erforderlich ist. Bitte betreuen Sie Ihre Kinder wann immer es möglich ist zu Hause!

Wir werden Sie diesbezüglich gern unterstützen:

- Zum einen haben Sie, auch aufgrund einer Empfehlung von behördlicher Seite die Betreuungseinrichtung aus Gründen des Infektionsschutzes nicht zu besuchen, die Möglichkeit zusätzliche Kinderkrankentage in Anspruch zu nehmen – eine entsprechende Bescheinigung der Einrichtung wird Ihnen gern ausgestellt. Bitte wenden Sie sich dazu an Ihre Einrichtungsleitung.

- Des Weiteren erlaubt uns die neu verabschiedete „2. Richtlinie Elternbeitrag Corona 2021“ Sie bzgl. der Elternbeiträge zu entlasten. Bei Nicht-Inanspruchnahme der Betreuungsleistung ist es uns möglich eine Rückerstattung Ihrer Elternbeiträge zu veranlassen und so für Sie auch einen finanziellen Anreiz zu schaffen, private Betreuungsmöglichkeiten zu nutzen.

Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung und Ihre Geduld in einer Situation, die allen Beteiligten viel abverlangt. Bleiben Sie gesund!

 

04.02. - Hinweise des Landkreises zur Öffnung der Kitas ab 8. Februar 2021

Am 04.02. informiert der Landkreis OPR wie folgt:

"Wie bereits informiert, wird am kommenden Montag, 8. Februar 2021, die durch die Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg (§19) festgelegte Schließung der Kitas enden. Bereits zu Beginn dieser Woche hatte das Landesamt für Gesundheit (LAVG) für unseren Landkreis den für eine Kita-Öffnung maßgeblichen COVID-19-Inzidenz-Wert von unter 300 ausgewiesen. Dieser rückläufige Trend bei der 7-Tage-Inzidenz (Zahl der Neuinfektionen der letzten 7 Tage pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern) hat sich im Wochenverlauf in Ostprignitz-Ruppin erfreulicherweise weiter fortgesetzt. Es ist deshalb davon auszugehen, dass an einer Rückkehr zum Kita-Regelbetrieb festgehalten werden kann, zumal seit heute der für Rechtsfolgen maßgebliche Inzidenz-Wert des LAVG inzwischen sogar bei unter 200 liegt (Dashboard des Landes zur COVID-19-Lage: https://experience.arcgis.com/experience/331f51a39f3046208f355412190cb57b

Aber auch wenn die Kitas wieder öffnen dürfen, werden Eltern gebeten, nach Möglichkeit ihre Kinder selbst zu Hause zu betreuen, um die Kitas zu entlasten. Trotz sinkender Inzidenz und den vorhandenen Schutz- und Hygienemaßmaßnahmen lässt sich ein Infektionsrisiko nicht völlig ausschließen. Dieses zu minimieren und auch um einen Schutz der Erzieherinnen und Erzieher zu gewährleisten, muss weiter an erster Stelle stehen, damit die Infektionszahlen nicht wieder steigen mit den damit verbundenen Konsequenzen. Außerdem sollten sich Eltern vorab bei ihrer eigenen Kita-Einrichtung darüber informieren, ob die räumlichen und personellen Kapazitäten für die Betreuung der Kinder tatsächlich gegeben sind.

Es gibt auch die Möglichkeit die Kinderkrankengeldtage für die Betreuung Ihrer Kinder einzusetzen. Die Anzahl wurde für das Jahr 2021 pro Elternteil von 10 auf 20 Tage pro Kind und für Alleinerziehende von 20 auf 40 Tage pro Kind verdoppelt. Informationen zum erweiterten Kinderkrankengeld finden Sie unter: https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/aktuelles/alle-meldungen/kinderkrankengeld-wird-ausgeweitet/164738"

 

03.02. - Erreichbarkeit Impfzentrum Kyritz

Am 3. Februar wurde das Impfzentrum in Kyritz (Perleberger Str. 8) eröffnet. Die OPR GmbH informiert zur Erreichbarkeit des Impfzentrums am 3.2. wie folgt:

"Das Impfzentrum Kyritz wird barrierefrei über die Haltestelle Kyritz, Am Bürgerpark sternförmig durch drei Nahverkehrsunternehmen bedient. Die ORP empfiehlt allen Fahrgästen die Nutzung der Fahrplanauskunft des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg. In der Fahrplanauskunft sind ebenfalls alle Impfzentren in Berlin und Brandenburg hinterlegt (Eingabe „Impfzentrum“).

 

Kontaktmöglichkeiten des Verbundes und der verkehrenden Nahverkehrsunternehmen:

- VBB - App oder www.vbb.de

- Hanseatische Eisenbahn – Tel. (033971) 72431 oder www.hanseatische-eisenbahn.de

- RGE prignitzbus – Tel. (03876) 789940 oder www.prignitz-bus.de

- ORP GmbH – Tel. (03391) 400618 oder www.orp-busse.de

 

Erreichbarkeiten des Impfzentrums Kyritz nach Richtungen (Hauptlinien):

- aus Richtung Breddin: Linien 703 und 706

- aus Richtung Gumtow: Linie 924 mit Anschluss an Linie 902

- aus Richtung Neuruppin: PlusBus 711 und Linie 704

- aus Richtung Neustadt (Dosse): RB 73, Linien 712 und 714 (Anschluss von RE 2)

- aus Richtung Perleberg: über Pritzwalk/Wittstock mit RE 6

- aus Richtung Pritzwalk: RB 73, Linie 902

- aus Richtung Wittstock/Dosse: Linien 702 und 744"

 

02.02. - Kita-Öffnungen in Sicht

Der Landkreis OPR informiert am 2. Februar darüber, dass die Kitas möglicherweise ab kommender Woche wieder geöffnet werden können. Voraussetzung dafür ist, dass der Inzidenzwert unter 300 bleibt.

Zur Mitteilung des Landkreises geht's HIER.

 

21.01. - Antragsformular Kita-Notbetreuung im LK OPR

Mit Blick auf die neue Eindämmungsverordnung und die anhaltend hohe Zahl an COVID-19-Erkrankungen kündigt der Landkreis OPR eine Schließung aller Kitas im Landkreis ab 23.01.2021 mit Umstellung auf Notbetreuung an.

Weitere Informationen dazu sowie das Antragsformular für die Kita-Notbetreuung finden Sie auf der Website des Landkeises OPR.

 

21.01. - Kabinett beschließt neue Eindämmungsverordnung

Die bestehenden Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie werden in Brandenburg bis einschließlich 14. Februar verlängert und einige zusätzliche Einschränkungen festgelegt. Darauf hat sich das Kabinett in einer Video-Sondersitzung verständigt und die 5. SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung beschlossen. Sie tritt am Samstag, 23. Januar 2021 in Kraft. 

Details dazu können Sie der Pressemitteilung des Landes entnehmen: https://kkm.brandenburg.de/kkm/de/presse/pressemitteilungen/detail/~21-01-2021-corona-lockdown-bis-mitte-februar

 

19.01. - Beschluss Bundeskanzlerin und Regierungschef*innen der Länder zum weiteren Umgang mit der Pandemie

Am Abend des 19. Januar 2021 haben die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und -chefs der Bundesländer bekannt gegeben, auf welche Maßnahmen zum weiteren Umgang mit der Covid-19-Pandemie sie sich verständigt haben. Den entsprechenden Beschluss können Sie hier herunterladen.

 

08.01. - Neue Eindämmungsverordnung beschlossen - Fortsetzung Lockdown bis 31.01. mit weiteren Einschränkungen

Der bestehende Lockdown zur Eindämmung der Corona-Pandemie wird bis vorerst 31. Januar verlängert und in Einzelbereichen verschärft. Das beschloss heute die Landesregierung und verabschiedete dazu eine aktualisierte Eindämmungsverordnung. Sie gilt ab Samstag, 9. Januar 2021. Im Mittelpunkt steht weiter die Reduzierung von Kontakten. Für touristische Ausflüge wurden allgemeine Bewegungseinschränkungen in Landkreisen und kreisfreien Städten festgelegt. Indoor-Sport wird grundsätzlich untersagt. Zugleich wird jedoch die bestehende nächtliche Ausgangsbeschränkung aufgehoben, da nur für die Zeit um Weihnachten und den Jahreswechsel vorgesehen war.

Der Präsenzunterricht bleibt grundsätzlich untersagt. Sofern sich die Infektionslage deutlich verbessert, sollen jedoch in der Woche vor den Winterferien (25.-29. Januar) Grundschüler*innen Unterricht im Wechselmodell erhalten. Die sogenannte Notbetreuung wird ab Montag, 18. Januar, auf Alleinerziehende ausgeweitet. Die Öffnung des Hortes wird an die schulischen Regelungen angepasst. Die Krippen und Kindergärten bleiben geöffnet.

Alle Informationen zu den neuen Regelungen ab 9.1. finden Sie hier https://www.brandenburg.de/sixcms/detail.php/bb1.c.691686.de 

 

07.01. - Fachausschüsse, Beiräte und Ortsbeiräte im Januar/Februar abgesagt

Am 7. Januar 2021 wurden die Stadtverordneten und Ortsbeiräte durch ein Schreiben des Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung, Herrn Sven Deter, zum Umgang mit den Terminen der aktuellen Sitzungsschiene informiert. Der Vorsitzende bezieht sich auf die im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie steigenden Infektionszahlen und den verschärften Lockdown, durch welchen es erneut zu großen Einschränkungen kommt.

Er teilt daher mit: Bei einer Inzidenz von weit über 300 habe ich mich in Absprache mit der Stadtverwaltung entschlossen, alle Sitzungen der Fachausschüsse, der Beiräte und der Ortsbeiräte für die momentane Sitzungsschiene abzusagen. Allein der Haupt- und Finanzausschuss sowie die Stadtverordnetenversammlung werden am 8. Februar 2021 bzw. 22. Februar 2021 im Stadtgarten stattfinden. Zu diesen Sitzungen wird nur das Dringlichste besprochen und beschlossen, so dass wir unsere Sitzungszeit so kurz wie möglich halten. Beide Sitzungen werden in (inzwischen) gewohnter Weise per Livestream auf der Internetseite der Fontanestadt Neuruppin übertragen.

Herr Deter schließt sein Schreiben mit den folgenden Worten: Ich appelliere weiterhin an Ihr Verständnis und hoffe auf Ihre Unterstützung. Für 2021 bleibt die Zuversicht, dass sich durch verfügbare Impfstoffe die Lage bessern wird. Bitte gehen Sie weiter behutsam vor und bleiben Sie gesund. Unserer aller Solidarität und Aufmerksamkeit gelten jetzt denen, die von Krankheit betroffen sind und Hilfe benötigen!

 

04.01. - Terminvergabe für COVID-19 Impfungen

Am 4. Januar 2021 startet die telefonische Terminvereinbarung für COVID-19-Impfungen im Land Brandenburg. Die Terminvereinbarung erfolgt nur an Impfberechtigte (z.B. über 80-Jährige) und ist ausschließlich über die Rufnummer 116 117 möglich. Vorerst in eine Terminvergabe nur für die Impfzentren Potsdam, Cottbus und Schönefeld möglich. Für das Impfzentrum Kyritz ist eine Anmeldung frühestens 14 Tage vor Eröffnung möglich; das Impfzentrum Kyritz wird voraussichtlich zum 01.02.2021 seinen Betrieb aufnehmen.

Alle Bürger*innen, die noch nicht impfberechtigt sind, werden gebeten von Anrufen abzusehen, um eine Überlastung der Hotline zu vermeiden.

Ausführliche Informationen zum Thema Impfung gibt es auf der Website des Landkreises OPR sowie auf der Website des Landes Brandenburg https://brandenburg-impft.de

 

30.12. - Corona-Hilfen für Unternehmen und Selbständige

Unternehmen und Solo-Selbständige, die wegen der Corona-Pandemie finanzielle Unterstützung des Staates benötigen, können die sogenannte "Dezemberhilfe" ab sofort beantragen. Eine Übersicht zu den aktuellen Corona-Hilfen können Sie der Grafik HIER entnehmen.

Weitere Informationen dazu gibt es auf der Seite der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) und auf einer Sonderseite der Bundesregierung.

 

30.12. - Gemeinsamer Appell der Bürgermeister*innen, Amtsdirektoren und des Landrates

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Ostprignitz-Ruppin,

die Situation in Zusammenhang mit den COVID-19-Erkrankungen im Landkreis Ostprignitz-Ruppin hat sich weiter deutlich verschärft. Inzwischen sind mehr als 1.350 Fälle seit dem Beginn der Pandemie im Landkreis gezählt worden, davon sind über 600 Fälle aktiv. Neun Tote sind mittlerweile leider zu beklagen. Unsere Krankenhäuser sind voll und stoßen unmittelbar an ihre Kapazitätsgrenzen. Mit über 100 stationär zu behandelnden COVID-19-Patienten wurde in diesen Tagen im Landkreis ein neuer und trauriger Höchststand erreicht, rund ein Viertel dieser Personen muss intensivmedizinisch betreut werden. Und es sind täglich mehr Menschen, die von dem Virus erfasst und damit unmittelbar zu Betroffenen werden.

Vor diesem ernsten Hintergrund und mit Blick auf das bevorstehende Silvesterfest appellieren wir nochmals eindringlich an die Eigenverantwortung und Vernunft aller Bürgerinnen und Bürger:  

Vermeiden Sie bitte an Silvester und Neujahr Zusammenkünfte und verzichten Sie auf das gewohnte Feuerwerk!  Denken Sie immer und in jeder Situation an Ihre Gesundheit und an die Ihrer Mitmenschen. Unsere Krankenhäuser sowie die Rettungsstellen im Landkreis sind gerade jetzt auf ein besonders verantwortungsbewusstes Handeln angewiesen. Sie vertragen keine zusätzlichen Verletzten an Silvester! Jeder Böller ist ein Böller zu viel!

Beachten Sie noch mehr als sonst die geltenden Schutzmaßnahmen und Regeln, wie sie die Eindämmungsverordnung des Landes vorsieht: Abstand halten, die physischen Kontakte auch im Freundes- und Verwandtenkreis auf ein Minimum reduzieren, die Hygienevorschriften einhalten, Räume gut durchlüften, den Mund-Nasen-Schutz konsequent tragen. Nur so haben wir eine Chance, zumindest den Anstieg bei den Neuinfektionen zu bremsen und im neuen Jahr für eine Trendwende in unserem Landkreis zu sorgen.

Zünden Sie im Herzen ein Feuerwerk der Mitmenschlichkeit und der Rücksichtnahme, aber lassen Sie Kracher und Raketen diesmal links liegen. Bleiben Sie zu Hause, um sich und andere zu schützen. Nur durch gemeinsames und solidarisches Handeln kann 2021 wirklich ein schöneres und besseres Jahr für uns alle werden. Machen Sie bitte mit!

 

28.12. - Anträge auf Notbetreuung von Hortkindern an den Landkreis OPR

Aufgrund vermehrter Anfragen aus der Elternschaft weisen wir darauf hin, dass Anträge auf Notbetreuung von Hortkindern durch den Landkreis OPR, Amt für Familie und Soziales, Sachgebiet Kita bearbeitet werden.

Zum Hintergrund:

Aufgrund der „Dritten Verordnung über befristete Eindämmungsmaßnahmen aufgrund des SARS-CoV-2-Virus und COVID-19 im Land Brandenburg“ vom 15.12.2020 sind ab Montag, den 04.01.2021 alle Horteinrichtungen geschlossen. In die Notbetreuung der Horte werden Kinder der ersten bis vierten Schuljahrgangsstufe aufgenommen, deren Personensorgeberechtigte in Bereichen der kritischen Infrastruktur arbeiten (wer zu diesem Personenkreis zählt, wird seitens des Landes Brandenburg zeitnah festgelegt) oder wo die Aufnahme des Kindes der Wahrung des Kindeswohls dient. Für die Aufnahme in die Hortbetreuung ist ein Antrag erforderlich, der beim Landkreis im dortigen Amt für Familie und Soziales, Sachgebiet Kita einzureichen ist.

Bitte beachten sie die allgemeinen Informationen des Landkreises OPR bzw. die Infos speziell zum Thema Kitas/ Schulen.

 

16.12. - Einschränkungen Jugendkunstschule und Stadtbibliothek während Corona-Lockdown

Die Jugendkunstschule informiert:

Aufgrund der hohen Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus haben wir uns entschlossen den Kursbetrieb der Jugendkunstschule ab Mittwoch, 16. Dezember 2020 bis voraussichtlich 10. Januar 2021 einzustellen. Diese Maßnahme wird notwendig, da es uns vor Weihnachten nicht möglich ist, kurzfristig ein den neuen Kontaktbeschränkungen angepasstes strengeres Hygienekonzept zu erarbeiten und umzusetzen. Ab dem 4. Januar 2021 wird es auf unserer Webseite für die Schüler*innen digitale Angebote geben. Die Kursleiter*innen werden wie im ersten Lockdown Mitmachangebote ins Netz stellen.

 

Aufgrund des Lockdowns bleibt auch die Stadtbibliothek Neuruppin ab 16. Dezember 2020 bis vorerst 10. Januar 2021 geschlossen. Alle ausgeliehenen Medien werden automatisch bis zum 31. Januar 2021 verlängert. Für diese Zeit können also keine Mahngebühren anfallen. Generell gilt: Auch in der Schließzeit sind die Mitarbeiter*innen der Bibliothek vor Ort und somit telefonisch von 9 – 15 Uhr (03391 355-5204) und per Mail (bibliothekaltes-gymnasium-neuruppinde) erreichbar. Eine Ausnahme bildet lediglich die Zeit vom 23.12.2020 bis 03.01.2021, in der die Stadtbibliothek aufgrund des Jahreswechsels ohnehin geschlossen ist.

Für die Corona-bedingte Schließzeit bietet die Bibliothek folgenden Service an:

- Abholdienst: Nutzer*innen können Bücher, CDs, Zeitschriften und Spiele per E-Mail oder Telefon bestellen. Die Abholung erfolgt nach einer telefonischen Terminvergabe kontaktlos vor dem Eingang der Bibliothek.

- Kostenfreie Nutzung der Online Bibliothek OPR bis zum 31.01.2021: Wer diesen Service nutzen möchte, meldet sich bitte per Mail oder Telefon, um weitere Infos zu erhalten.

 

16.12. - Neue Eindämmungsverordnung tritt in Kraft

Ab heute gilt die dritte Verordnung über befristete Eindämmungsmaßnahmen aufgrund des SARS-CoV-2-Virus und COVID-19 im Land Brandenburg. Den Wortlaut finden Sie HIER.

 

11.12. - Gemeinsame Erklärung der Amtsdirektoren und Bürgermeister und des Landrates des Landkreises Ostprignitz-Ruppin

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Ostprignitz-Ruppin!

Die Entwicklung des SARS-CoV-2-Virus in unserem Land ist dramatisch. Trotz Teil-Lockdown sind die Infektionszahlen in Brandenburg binnen einer Woche von 661 auf 950 um fast 50 Prozent gestiegen. Auch in unserem Landkreis gibt es einen Anstieg von 13 Fällen am vergangenen Donnerstag auf über 40 am Donnerstag dieser Woche. Die Inzidenz ist von 68 auf 126 gestiegen und die Zahlen wachsen weiter rasant an. Die vergangenen Wochen haben gezeigt, dass Verbote allein nichts nützen werden. Deshalb appellieren wir als Bürgermeister, Amtsdirektoren und als Landrat im Landkreis Ostprignitz-Ruppin an die Eigenverantwortung und Vernunft unserer Einwohner!

Wir haben es selbst in der Hand, enge Kontakte zu reduzieren und Ansammlungen zu vermeiden und auch großzügig Abstand zu halten. Wir haben bei uns Platz, Raum und Möglichkeiten, uns dadurch unsere Freiheit zu bewahren und ein weiteres Ansteigen der Infektionen noch abzuschwächen.

Es ist jetzt wichtig, in allen Städten, Gemeinden und Dörfern keine gemeinsamen Veranstaltungen oder Feste durchzuführen. Es darf nicht darum gehen, Lücken in den Regeln zu finden und eine eventuell anvisierte Lockerung über die Weihnachtszeit maximal auszunutzen. Ihre Selbstdisziplin und Eigenverantwortung sind gefragt, lassen Sie uns diese Chance nutzen - wir haben sie jetzt!

Der ohnehin schon an vielen Orten verpflichtend zu tragende Mund-Nasen-Schutz in beispielsweise Bussen, Taxis und auf Supermarktparkplätzen sollte möglichst auch an weiteren Orten freiwillig getragen werden, z.B. in Warteschlangen. Auch der Abstand sollte da wo es geht auf 2 Meter ausgeweitet werden. Wichtig ist, dass der Mund-Nasen-Schutz richtig aufgesetzt wird und Mund und Nase vollständig bedeckt sind. Regelmäßiges Lüften und notfalls auch Durchzug ist gerade auch da notwendig, wo mehreren Personen in einem Raum sind, egal ob beruflich oder privat. Warm anziehen und viel frische Luft helfen, damit sich die ausgeatmete Luft nicht unnötig aufstaut und sich viele Aerosole in einem Raum sammeln, denn dies ist nach wissenschaftlichen Erkenntnissen die Hauptübertragungsquelle.

Sollten Sie Kontakt zu einer eventuell infizierten Person gehabt haben, isolieren Sie sich bitte zu Hause für 14 Tage und warnen sie andere, zu denen engerer Kontakt bestand. Warten Sie nicht erst auf eine offizielle Nachricht. Reagieren Sie schnell.

Es wird keine Allgemeinverfügung zu Silvester geben und damit auch kein Böllerverbot. Wir möchten Sie trotzdem eindringlich darum bitten, auf gemeinsames Feuerwerk und Treffen an beliebten Orten gänzlich zu verzichten! Hierbei stecken sich die meisten Menschen an! Gemeinsam haben wir entschieden, Plätze an denen sich zu Silvester traditionell die Menschen versammeln, verstärkt zusammen mit der Polizei zu kontrollieren.

Wir müssen die Weitergabe des Virus über unsere Atemluft an andere Menschen - meist Freunde und Bekannte - unbedingt aufhalten und unterbrechen! Und das können wir hier bei uns auch wirklich stemmen und aushalten! Lassen Sie es uns gemeinsam versuchen!

Für uns alle kann gelten: NIMM DIR RAUM UND LASS IHN AUCH ANDEREN - WIR HABEN PLATZ!!!

 

30.11. - Neue Eindämmungsverordnung

Das Land Brandenburg veröffentlicht die 2. SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung, die ab dem 01.12. bis zum 21.12.2020 gilt. Die Verordnung sieht eine Ausweitung der Masken-Pflicht und weitere Kontaktbeschränkungen vor. Das Land hofft aufgrund dieser Maßnahmen, über die Weihnachtsfeiertage Lockerungen der Kontaktbeschränkungen zu ermöglichen. Diese Lockerungen sollen ausdrücklich nicht für den Jahreswechsel gelten.

Den Wortaut der neuen Eindämmungsverordnung können Sie HIER nachlesen. Einen guten Überblick zu den neuen Regelungen können Sie der Pressemitteilung des Landes Brandenburg HIER entnehmen.

 

09.11. - Neue Öffnungszeiten Bürgerbüro

In der Stadtverwaltung der Fontanestadt Neuruppin wird ab Montag, 9. November 2020 im Schichtsystem gearbeitet. Damit soll die Arbeitsfähigkeit im Rathaus, auch für den Fall einer COVID-19-Infektion, sichergestellt werden. Für das Rathaus Neuruppin gelten weiterhin die bekannten Zutrittsbeschränkungen. Termine sind nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.

Ab dem 9.11.2020 gelten – nach Terminvereinbarung - folgende neue Öffnungszeiten für das Bürgerbüro:

Mo., Di., Do., Fr          08:00 – 12:30 Uhr

Di. + Do                       14:00 – 18:00 Uhr

Die Zeit von 13:00 – 14:00 Uhr wird für den Schichtwechsel und ausreichende Lüftung genutzt.

 

02.11. - Auswirkungen der neuen Eindämmungsverordnung auf die Fontanestadt

Mit dem heutigen Inkrafttreten der SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung, deren Wortlaut am Freitagnachmittag bekannt wurde, ergeben sich auch für die Fontanestadt Neuruppin diverse Auswirkungen.

Wie erwartet, bleiben Schulen und Kindertagesstätten geöffnet. Die einrichtungsspezifischen Hygienekonzepte werden weiterhin regelmäßig geprüft und falls erforderlich angepasst. Ähnlich verhält es sich mit anderen Bildungseinrichtungen, wie Jugendkunstschule und Bibliothek. Unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln bleiben diese im November geöffnet. Freizeit- und Kultureinrichtungen, wie Kulturhaus und Kulturkirche, Museum Neuruppin und Tierpark Kunsterspring werden geschlossen. Die Nutzung des Kulturhauses für Gremiensitzungen ist davon nicht betroffen.

Auch die Bürgermeisterwahl am 8. November 2020 wird wie geplant stattfinden. Bürger*innen werden allerdings gebeten, nach Möglichkeit per Briefwahl zu wählen, um die Kontakte weiter zu verringern. Alle Infos zur Briefwahl gibt es HIER.

Für das Rathaus Neuruppin gelten weiterhin die bekannten Zutrittsbeschränkungen (Termine nur nach vorheriger Vereinbarung; Bürgerbüro: Di. und Do. auch ohne Terminvereinbarung, ggf. mit längeren Wartezeiten). In der Neuruppiner Stadtverwaltung wird zudem ab Montag, 9. November 2020 ein Schichtsystem eingeführt, bei dem die Beschäftigen im wöchentlichen Wechsel in Früh- und Spätschichten arbeiten. Für den Fall einer COVID-19-Infektion wird so die Einsatzbereitschaft im Rathaus sichergestellt. Trauungen sind weiterhin möglich, können aber ab sofort nur noch im Trauraum des Rathauses erfolgen.

Da Veranstaltungen mit Unterhaltungscharakter ab heute untersagt sind, werden auch das Haus der Begegnung und die Dorfgemeinschaftshäuser in den Ortsteilen geschlossen. Die Nutzung für Gremiensitzungen (z.B. der Ortsbeiräte) und für die Wahl ist weiterhin möglich. Sämtliche für den Monat November 2020 geplante Veranstaltungen entfallen. Betroffen ist z.B. die Auszeichnungsveranstaltung zum Tag des Ehrenamtes (ursprünglich 12. November); hier wird derzeit über ein anderes Format nachgedacht. Außerdem muss auch die vorweihnachtliche Aktion „Licht an!“ abgesagt werden, die am letzten November-Wochenende (1. Advent) stattfinden sollte. Der durch die InKom Neuruppin GmbH organisierte Wochenmarkt findet weiterhin statt; hier gilt ab dieser Woche die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung, wie auch in den Verkaufsstellen des Einzelhandels, die erfreulicherweise geöffnet bleiben.

Die Sportstätten der Fontanestadt sind im November für den Vereinssport geschlossen; Individual- und Schulsport sind weiterhin möglich. Spielplätze können entsprechend der Regelungen der Eindämmungsverordnung genutzt werden (nur Kinder bis zum vollendeten 14. Lebensjahr und in Begleitung einer aufsichtsbefugten Person).

Das Ordnungsamt der Fontanestadt Neuruppin wird die Einhaltung der Regelungen der Eindämmungsverordnung kontrollieren. Es wurde dazu mit Beschäftigten aus anderen Bereichen der Verwaltung verstärkt.

Bürgermeister Jens-Peter Golde wendet sich mit einem klaren Appell an die Bevölkerung: „Ich bitte alle Neuruppinerinnen und Neuruppiner, sich in dieser erneut angespannten Lage solidarisch zu verhalten und die Regeln zu beachten. Nur die gegenseitige Rücksichtnahme und die spürbare Einschränkung der sozialen Kontakte wird uns wieder in die Lage versetzen, die Pandemie in den Griff zu bekommen. Bitte halten Sie Abstand und bleiben Sie alle gesund!“

 

30.10. - Neue Eindämmungsverordnung beschlossen

Ab Montag (2. November) tritt eine neue Corona-Verordnung in Kraft. Das hat die Landesregierung heute beschlossen. Befristet bis zum 30. November gelten dann auch im Land Brandenburg schärfere Maßnahmen, um die rasante Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen und die Infektionsdynamik zügig zu unterbrechen. Zugleich sollen dadurch unter anderem Schulen und Kitas geöffnet bleiben und eine Überlastung des Gesundheitssystems verhindert werden. Damit setzt Brandenburg den Beschluss der Ministerpräsidentenkonferenz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel vom 28. Oktober in Landesrecht um.

Welche Maßnahmen beschlossen wurden, können Sie der Pressemitteilung der Staatskanzlei vom 30.10. entnehmen.

 

28.10. - Bundeskanzlerin und Regierungschefs der Länder beschließen Maßnahmen ab 02.11.2020

Die Landesregierung wird am Freitagnachmittag die Corona-Umgangsverordnung in einer Sondersitzung aktualisieren. Damit sollen die heutigen Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und weiteren Mitgliedern des Bundeskabinetts in Landesrecht umgesetzt werden. Die neue Verordnung soll - wie auch in den anderen 15 Bundesländern - ab Montag, 02. November, und bis Ende des Monats gelten. Nach 14 Tagen ist erneut eine Konferenz vorgesehen, um die Entwicklung zu bewerten.

Die Pressemitteilung der Brandenburger Staatskanzlei mit den konkreten Maßnahmen können Sie HIER herunterladen. 

 

28.10. - Landkreis OPR informiert zur Überschreitung der 7-Tage-Inzidenz von 50

Laut Veröffentlichung des Landesamtes für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit https://kkm.brandenburg.de/kkm/de/corona/fallzahlen-land-brandenburg/ vom 28.10.2020 um 8.30 Uhr ist die Zahl der Neuinfektionen mit dem Sars-CoV-2 Virus innerhalb der letzten sieben Tage im Landkreis Ostprignitz-Ruppin auf mehr als 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner gestiegen.

Es wird daher festgestellt,dass die 7-Tages-Inzidenz im Landkreis Ostprignitz-Ruppin über dem Wert von 50 je 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner liegt. Das Infektionsgeschehen ist nicht ausschließlich auf bestimmte Einrichtungen o.ä. zurückzuführen oder einzugrenzen. Es gelten daher die verschärften Regelungen der Sars-CoV-2 Umgangsverordnung des Landes Brandenburg vom 20.10.2020 für den Zeitraum von 10 Tagen ab dem Zeitpunkt der Bekanntgabe mindestens bis zum 06.11.2020.

Details zu den Regelungen im Landkreis OPR ab 28.10. finden Sie HIER.


08.11. - Information zur Bürgermeisterwahl

Am 8. November 2020 findet die Wahl des hauptamtlichen Bürgermeisters der Fontanestadt Neuruppin statt. Für eine mögliche Stichwahl ist der 29. November 2020 vorgesehen. Zur Wahl wurden folgende Wahlvorschläge eingereicht und vom Stadtwahlausschuss zugelassen:

- SPD                                  Nico Ruhle

- AfD                                   Klaus-Peter Baumdick

- BVB/Freie Wähler: WIN   Michael Güldener

- EWV Arndt                       Horst-Michael Arndt

- EWV Golde                      Jens-Peter Golde

- EWV Hein                         Ronny Hein

Wahlberechtigt ist, wer das 16. Lebensjahr vollendetet hat. Die Briefwahl ist ab dem 8. Oktober 2020 bis zum 6. November 2020, 18 Uhr, im Bürgerbüro der Stadtverwaltung möglich. Wegen der Pandemie und der dadurch notwendigen Zugangsregeln für das Rathaus können möglicherweise lange Wartezeiten auftreten. Deshalb werden die Wähler*innen, die an der Briefwahl teilnehmen wollen, darum gebeten, Ihre Briefwahlunterlagen schriftlich zu beantragen. Dazu dient die Rückseite der Wahlbenachrichtigungskarte.

Die Briefwahlunterlagen können auch auf elektronischem Weg unter der E- Mail- Adresse cornelia.diehrstadtneuruppinde mit folgenden Angaben

- Familienname

- Vornamen

- Geburtsdatum

- Anschrift

beantragt werden an. Die Verwaltung sendet die Briefwahlunterlagen nach Hause.

Wegen der Pandemie gibt es für die Wähler*innen am Wahltag besondere Regeln.

- Abstandsregeln (1,50 m) einhalten

- beim Betreten des Gebäudes ist eine Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) zu tragen

- auch der Wahlvorstand trägt MNB

- beim Betreten des Wahlraums: Händedesinfektion mit bereitgestellten Desinfektionsmitteln

- Tische und Wahlkabinen werden regelmäßig gereinigt

- regelmäßige Stoßlüftung

- Ausweisdokumente so halten, dass sie kontaktlos gelesen werden können (für den Wahlvorstand stehen Einmalhandschuhe zur Verfügung, falls das nicht möglich ist)

- bitte eigene Schreibgeräte (Kugelschreiber, Filzstift) für das Ankreuzen mitbringen (im Wahllokal stehen auch Schreibgeräte zur Verfügung, die nach der Benutzung desinfiziert werden)

- nach der Wahlhandlung ist der Wahlraum und das Gebäude sofort zu verlassen


05.10. - Anpassung Öffnungszeiten Bürgerbüro

Ab dem 5. Oktober 2020 gelten neue Regelungen für das Bürgerbüro der Stadtverwaltung der Fontanestadt Neuruppin. Innerhalb der folgenden Servicezeiten ist eine Terminvereinbarung telefonisch oder per E-Mail erforderlich:

Montag:             08.00 - 13.00 Uhr

Freitag:              08.00 - 13.00 Uhr

Innerhalb der folgenden Servicezeiten ist keineTerminvereinbarung notwendig*:

Dienstag:         08.00 – 17:30 Uhr

Donnerstag:     08.00 – 17:00 Uhr

Diese Regelung gilt nur für das Bürgerbüro. Für alle anderen Bereiche der Stadtverwaltung ist weiterhin eine Terminvereinbarung notwendig. Das Bürgerbüro ist telefonisch unter 03391 355-111 oder per E-Mail an buergerbuerostadtneuruppinde zu erreichen.

*Hinweis: Da dienstags und donnerstags die Anzahl der Besucher*innen nicht abschätzbar ist, bitten wir Sie sich an diesen Tagen auf längere Wartezeiten (als sonst üblich) einzustellen, ggf. auch im Außenbereich. Wir bitten um Verständnis.

22.09. - Oldiebasar in Wulkow findet 2020 nicht statt

Der schon zur Tradition gewordene Teile-Tausch-und Verkaufsbasar in Neuruppin-Wulkow steht bei zahlreichen Schraubern und Schätzchenjägern der Oldtimerfreunde oft als fester Termin Anfang November im Jahresplan. Für gewöhnlich herrscht an den beiden Markttagen mit jeweils einigen Tausend Besuchern aus ganz Deutschland und teilweise aus dem europäischen Ausland, die sich hier in ihrem Element wohlfühlen, ein reges Treiben auf den Händler- und Parkplätzen.

Bedauerlicherweise ist auf Grund der Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie - durch das Verbot von Großveranstaltungen im Land Brandenburg mit mehr als 1000 zeitgleich anwesenden Gästen bis einschließlich 01. Januar 2021 - der Oldiebasar in 2020 in dem bewährten Veranstaltungsumfang nicht durchführbar. Unter anderem ist die Begrenzung des Zuganges und die Umsetzung eines tragfähigen Hygienekonzeptes entsprechend der geltenden behördlichen Corona-Verordnungen auf dem Veranstaltungsgelände nicht umsetzbar. Schweren Herzens wurde deshalb im Interesse der Risikominimierung und Aufrechterhaltung der Gesundheit der Teilehändler, der Caterer, der Mitarbeiter des Veranstalter und der Besucher entschieden, den 37. Oldiebasar von 2020 auf vorrausichtlich November 2021 zu verschieben. Für diese für alle alternativlose Entscheidung wird um Verständnis gebeten 

08.09 - Martinimarkt 2020 abgesagt

Aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie sind die Möglichkeiten Veranstaltungen durchzuführen, derzeit begrenzt. Angesichts der Verordnung über das Verbot von Großveranstaltungen vor dem Hintergrund der SARS-CoV-2-Pandemie in Brandenburg (Großveranstaltungsverbotsverordnung), zuletzt geändert durch Verordnung vom 3. September 2020, sehen wir uns leider dazu gezwungen, den 365. Martinimarkt in Neuruppin abzusagen.

Die Landesregierung hat mit der o.g. Verordnung alle öffentlichen und nichtöffentlichen Veranstaltungen mit mehr als 1.000 zeitgleich anwesenden Gästen (Großveranstaltungen) bis 1. Januar 2021 untersagt. Nach monatelanger Vorbereitung der Veranstaltung, einem umfangreichen Auswahlverfahren der Schausteller*innen, sowie der Prüfung unterschiedlichster Szenarien zur Durchführung des Martinimarktes (u.a. die Einzäunung des Geländes oder die Dezentralisierung der Veranstaltung oder Entzerrung der Veranstaltung auf das gesamte Stadtgebiet) möchten wir folgende Entscheidung bekanntgeben:

Unter Berücksichtigung der Vorschriften und Auflagen ist das Organisationsteam, gemeinsam mit den zuständigen Behörden vor Ort, und dem Bürgermeister der Fontanestadt, zum Ergebnis gekommen, dass die Veranstaltung in diesem Jahr nicht durchführbar ist. Der Publikumsmagnet Neuruppiner Martinimarkt findet in diesem Jahr nicht statt.

Wir sind uns bewusst, dass die Absage für die Teilnehmenden und Gäste ein großer Einschnitt in eine langjährige Tradition ist. Die Entscheidung ist auch für uns sehr bitter. Wir verstehen, dass dies enttäuschend sein mag, bitten aber um Verständnis für diese Entscheidung, da die Sicherheit und Gesundheit der Gäste, Schausteller*innen, Mitarbeitenden und aller Teilnehmenden Priorität hat.

InKom Neuruppin GmbH, Bereich Stadtmarketing

01.09. - Öffnung der städtischen Turnhallen

Zum 1. September 2020 öffnet die Fontanestadt Neuruppin die bisher nur für den Schulsport genutzten städtischen Turnhallen wieder für den Vereinssport. Dazu wurde ein Rahmenhygieneplan für alle Turnhallen erarbeitet. Die darin beschriebenen Hygienemaßnahmen sind durch alle Sportler*innen einzuhalten. So sind z.B. die in den Turnhallen angebrachten Desinfektionsspender zu nutzen. Zwischen den Nutzungen sind Lüftungszeiten festgelegt, wodurch sich die Nutzungszeit geringfügig verkürzt. Durch die Vereine sind Teilnehmer*innenlisten zu führen. Zuschauer*innen sind nicht erlaubt.

Wie der Name schon sagt, gibt der Rahmenhygieneplan den Rahmen vor. Die einzelnen Vereine müssen in eigenen Hygieneplänen beschreiben, wie der Sport durchgeführt wird. Diese Pläne sind vorab im Amt für Bildung, Kultur und Soziales der Fontanestadt Neuruppin einzureichen.

Den Rahmenhygieneplan für die städtischen Turnhallen mit allen Regelungen können Sie HIER herunterladen.

19.06. - Haus der Begegnung und Dorfgemeinschaftshäuser in den Ortsteilen wieder nutzbar

Details zur Öffnung der Häuser finden Sie HIER.

15.06. - Kindereinrichtungen der Fontanestadt wieder im Regelbetrieb

Wie seitens des Landes angekündigt werden auch die Kindereinrichtungen der Fontanestadt Neuruppin (Krippe, Kita, Hort) ab Montag, 15. Juni 2020 wieder den sog. Regelbetrieb aufnehmen, so dass alle Kinder mit ihrem bisherigen Rechtsanspruch (also wie vor der Pandemie) betreut werden können. Die Eltern werden gebeten sich zur Abstimmung der Details mit „ihrer“ Einrichtung in Verbindung zu setzen.

Natürlich sind nach wie vor spezielle Hygieneanforderungen zu beachten, insbesondere beim Bringen und Abholen der Kinder. Zudem ist seitens der Eltern eine einmalige Erklärung notwendig, die Kinder nicht in die Einrichtung zu bringen, wenn ein Kind oder jemand im direkten familiären Umfeld die für Covid-19 typischen Krankheitssymptome zeigt.

So sehr sich Kinder, Eltern und Erzieher*innen freuen, ab 15. Juni einen weiteren Schritt in Richtung Normalität gehen zu können, bitten wir auch um Verständnis dafür, dass sich der Umgang mit der neuen Situation zu Beginn erst einspielen muss. Vielen Dank.

11.05. - Maßnahmen für Besucher*innen der Stadtverwaltung

Für Bedienstete und Besucher*innen der Rathäuser A + B der Neuruppiner Stadtverwaltung gelten ab dem 11. Mai neue Maßnahmen. Diese sollen durch Unterbrechung der Infektionsketten die Gesundheit der Bediensteten und Besucher*innen der Stadtverwaltung sichern.

Was genau in den Rathäusern ab sofort zu beachten ist, können Sie HIER nachlesen.

07.05. - Regelungen zu Eheschließungen

Update 14.09.: Beim Betreten und Verlassen des Rathauses ist eine Mund-und Nasenbedeckung zu tragen. Während der Eheschließung kann diese abgenommen werden.

07.05.: Eheschließungen finden weiterhin nur am Behördenstandort (Trauraum) statt. Insgesamt können unter Einhaltung der Abstandregeln 10 Personen teilnehmen, d.h. das Ehepaar sowie 8 Gäste. Zu den erlaubten Gästen zählen die Eltern, Kinder und Geschwister der Eheschließenden sowie, wenn gewünscht, zwei Trauzeugen. Als Trauzeugen können weitere Familienangehörige oder Freunde der Eheschließenden benannt werden.

04.05. - Landeserntefest Wulkow auf 2021 verschoben

Aufgrund der ungewissen Entwicklung der Corona-Situation wird das Brandenburger Dorf- und Erntefest, das ursprünglich am 12.09.2020 in Wulkow stattfinden sollte, auf September 2021 verschoben.

30.04. - Bibliothek und Museum Neuruppin wieder geöffnet

Ab Donnerstag, 30.04. sind auch die Stadtbibliothek im Alten Gymnasium und das Museum Neuruppin wieder geöffnet. Weitere Infos unter www.museum-neuruppin.de sowie www.altes-gymnasium-neuruppin.de.

22.04. - Tierpark Kunsterspring wieder geöffnet

Der Tierpark Kunsterspring ist ab Mittwoch, 22.04. wieder zu den regulären Sommeröffnungszeiten (täglich 9-19 Uhr) geöffnet. Infos zum Tierpark unter www.tierpark-kunsterspring.de.

03.04. - Worte des Bürgermeisters an die Neuruppiner*innen

Angesichts der aktuellen Lage richtet Bürgermeister Jens-Peter Golde im Vorfeld der Osterfeiertage eindringliche Worte an die Neuruppiner*innen und Neuruppiner.

Die Worte können Sie HIER herunterladen.

20.03. - Unterstützung für Unternehmen durch die InKom GmbH

Die InKom Neuruppin GmbH, zuständig für die Bereiche Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing für die Fontanestadt Neuruppin, stellt für Unternehmer*innen unter dem Stichwort "Coronahilfe Unternehmen" Informationen zu Unterstützungen zur Bewältigung der aktuellen Krise zur Verfügung und berät bei Bedarf.

Zu den Informationen der InKom, die regelmäßig aktualisiert werden, gelangen Sie HIER.