< 21.11.2020 - Fahrplanänderungen ORP aufgrund von Qualitätssicherungen

25.11.2020 - Projekt „RaumPioniereZukunft“ in Alt Ruppin


Von rechts nach links: Laura Kaluza – als Vertreterin der „RaumPioniereZukunft Alt Ruppin“, Benjamin Schul-te – Holzbildhauer und Holzgestalter aus Netzeband, Janis Jung – Holzbildhauer aus Gedelitz, Thomas Schneider – Ortsbeirat Alt Ruppin

Von rechts nach links: Laura Kaluza – als Vertreterin der „RaumPioniereZukunft Alt Ruppin“, Benjamin Schul-te – Holzbildhauer und Holzgestalter aus Netzeband, Janis Jung – Holzbildhauer aus Gedelitz, Thomas Schneider – Ortsbeirat Alt Ruppin

„RaumPioniereZukunft“ in Alt Ruppin: Spielplatz am Wald bekommt Sitzgelegenheit

Als sichtbares Zeichen der Arbeit der „RaumPioniereZukunft Alt Ruppin“ wurde am Samstag, den 21. November 2020 nach den Ideen der Jugendlichen eine überdachte Sitzgruppe auf dem Spielplatz Trifftstraße im Neuruppiner Ortsteil Alt Ruppin aufgestellt. Großer Dank geht an alle Unterstützer*innen, die dies ermöglicht haben! Bevor sie genutzt werden kann, muss nun noch die Abnahme durch den TÜV erfolgen. Dies wird voraussichtlich bis Mitte Dezember 2020 erfolgen.

„RaumPioniereZukunft“ ist ein Projekt der Landesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung Brandenburg e.V. (lkj Brandenburg) in Kooperation mit der Fontanestadt Neuruppin und dem Ortsbeirat Alt Ruppin. Es hat das Ziel, die junge Generation zu motivieren, aktiv ihren Lebensraum mitzugestalten. Die Jugendlichen lernen, wie sie eigene Ideen im Team entwerfen und realisieren können. „RaumPioniereZukunft“ wird gefördert vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg, vom Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg und vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Seit Juni 2020 sammelten die „RaumPioniereZukunft Alt Ruppin“, vier bis fünf Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren aus Alt Ruppin und Umgebung, gemeinsam Ideen für die Gestaltung ihres Umfeldes und arbeiteten an deren Umsetzung. Frau Katja Haferkorn, Projektleiterin bei der lkj Brandenburg, steht den Jugendlichen noch bis zum Ende des Jahres als Coach zur Seite.

Die „RaumPioniereZukunft“ haben für Alt Ruppin noch mehr Ideen, die sie verwirklichen wollen. Die Sitzgelegenheit mit Dach sollte ein erster Schritt zur gewünschten Aufwertung des Spielplatzes sein. Ursprünglich war angedacht, die Aufstellung der Sitzgruppe mit einer Einweihung zu verbinden, bei der auch die weiteren Ideen zum Spielplatz präsentiert und diskutiert werden sollten. Daraus wird nun vorerst aufgrund der Corona-Beschränkungen nichts.

Ein weiterer Wunsch der „RaumPioniereZukunft“ ist ein offener Jugendtreff im Ort. Da sich sowohl das Kinderzimmer als auch die Bushaltestelle dafür nicht eignen, haben sich die Jugendlichen auch dazu Gedanken gemacht und erste Ideen entwickelt.

Damit die Arbeit auch nach dem Projektende weitergehen kann, prüft die Stadtverwaltung, wie sich die Jugendarbeit im Ort verstetigen lässt. Die Gruppe der „RaumPioniereZukunft“ ist offen für alle, die sich ebenfalls für ihr Lebensumfeld engagieren möchten. Wer seine Ideen einbringen möchte, kann sich gerne bei Antje Lange, Sachbearbeiterin Ortsteilmanagement, der Fontanestadt Neuruppin unter Tel. 03391 355-139 melden.