< 26.11.2020 - Stadtgutschein Neuruppin & „Licht an! 2.0“

27.11.2020 - Güterverkehr auf der Schiene


Ganzzug mit 35 Schüttgutwaggons am Morgen des 27. Nov. 2020 in Alt Ruppin

Ganzzug mit 35 Schüttgutwaggons am Morgen des 27. Nov. 2020 in Alt Ruppin

Vor knapp zehn Jahren entschied sich die Stadtverordnetenversammlung Neuruppin, für die Bahnstrecke Herzberg-Neustadt (Dosse) einen Betriebskostenzuschuss für die RegioInfra GmbH aufzubringen. Dieser Zuschuss sollte als Anschubfinanzierung für den Betrieb der Strecke dienen, die zuvor von der Deutschen Bahn stillgelegt worden war. Gemeinsam mit den Anrainerkommunen Lindow, Temnitz, Neustadt (Dosse) und dem Landkreis OPR wurden über drei Jahre insgesamt 180.000 € bereitgestellt.

Heute ist festzustellen, dass sich diese Investition als zukunftsfähig erwiesen hat. Der Temnitzpark wird nunmehr von zwei Zugpaaren in der Woche angefahren. Im Gewerbegebiet Alt Ruppin wurde eine private Ladestraße errichtet, an der regelmäßig Ganzzüge (so nennt man Güterzüge, die komplett für ein Transportgut ausgelegt sind und aus 25 bis 35 Waggons bestehen) entladen werden.

Zahlen, Daten, Fakten:

Die Ladestraße in Alt Ruppin, die als private Investition der Fa. Passon realisiert wurde, ist seit 2019 komplett in Betrieb. Seitdem wurden 3.000 t Kalk, 9.000 t Schotter und 18.217 t Betonkies, insgesamt gut 30.000 t Schüttgüter umgeschlagen.

Das entspricht ca. 1.119 Lkw-Sattelzügen, die direkt hintereinanderstehend eine Reihe von rund 20 km ergeben würden. Auf der Autobahn wäre die Kolonne, wenn der vorgeschrieben Sicherheitsabstand eingehalten wird, ca. 76 km lang.