< 29.03.2021 - Online-Umfrage zum Nahverkehrsplan noch bis 31.03.

30.03.2021 - Kümmerer: Entwicklung der Gesundheitsregion OPR“ startet in die 2. Phase


Screenshot der Website gesundes-ruppiner-seenland.de

Quelle: gesundes-ruppiner-seenland.de

Das Gemeinschaftsprojekt „Entwicklung der Gesundheitsregion OPR“ der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft (KAG) „Freiraum Ruppiner Land“ hat Anfang März mit der 2. Phase begonnen. Ziel des Projektes ist die nachhaltige und langfristige Entwicklung des Gesundheitstourismus gemeinsam mit den touristischen und medizinisch-therapeutischen Akteur*innen, so dass langfristig mehr Wertschöpfung in der Region durch den Gesundheitstourismus generiert wird.

Die hohe Bedeutung des sog. ersten Gesundheitsmarktes für die Region mit einem Anteil von rd. 20% der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten ist bekannt; eine Vernetzung und Zusammenführung mit touristischen Leistungen verstärkt die gesamtwirtschaftliche Bedeutung auch als Imagefaktor bei[1]der Cluster.

Im Mittelpunkt der Fortsetzung des bis zum Sommer 2023 laufenden Projektes stehen die systematische Stärkung und der Ausbau des branchenübergreifenden Anbieter*innennetzwerkes, die Weiterentwicklung und Vermarktung gesundheits- und aktivtouristischer Reiseangebote insbesondere unter den Aspekten Digitalisierung, Innovation, Qualität und Nachhaltigkeit.

Die Vertreterinnen der KAG (Stadt Rheinsberg, Gemeinde Fehrbellin, Ämter Temnitz und Lindow/Mark) unter Federführung der Fontanestadt Neuruppin freuen sich, dass das Projekt weitergeführt und auf den erzielten Ergebnissen der ersten Phase aufgesetzt werden kann. So sollen u.a. die vorhandenen Angebote, die auf der Webseite www.gesundes-ruppiner-seenland.de vermarktet werden, ausgebaut und die Webseite aktualisiert werden. Geplant ist u.a. die Einbindung von kurzen Videos und Social-Media-Kanälen.

Nicht nur die Auswirkungen der COVID-19 Pandemie zeigen, dass die Angebote mehr denn je digital vermarktet und buchbar sein müssen; eine Herausforderung, denen sich gerade auch die kleinen Anbieter*innen stellen müssen. Deshalb werden u.a. einzelbetriebliche Beratungen ausgewählter Akteure durchgeführt, um mehr Vertrauen und Selbstbewusstsein bei den Anbieter*innen zu schaffen und ein einzigartiges gesundheitstouristisches Produktportfolio in der ganzen Region zu generieren.

Eine engere Zusammenarbeit ist mit den Tourist-Informationen der Kommunen, privaten Netzwerken und dem Tourismusverband Ruppiner Seenland e.V. geplant, um mit gemeinsamen Aktionen speziell das Thema „Bewegung in der Natur“ voranzubringen. Die ersten öffentlichkeitswirksamen Einsätze sind anlässlich städtischer Feste und Veranstaltungen in der Fontanestadt Neuruppin und den beteiligten Kommunen sowie dem Swim-Run in Rheinsberg geplant.

Aktuell befindet sich eine Informationsveranstaltung zu Kooperationsmöglichkeiten in Vorbereitung, die Corona-bedingt online stattfinden wird. Interessierte Akteure können weitere Informationen unter den u.g. Kontaktdaten anfordern.

Die Projektkoordination und -umsetzung obliegt der LEO-IMPACT Consulting GmbH aus Berlin, die bereits die erste Phase erfolgreich begleitet hat und unverzüglich mit der Fortsetzung der Arbeiten beginnen konnte. Auch die zweite Projektphase wird aus Mitteln des Bundes und des Landes Brandenburg im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe: „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ – GRW-Infrastruktur“ gefördert.

Kontakt für Akteure und Interessierte:

LEO-IMPACT Consulting GmbH

Anette Seidel

Tel.: 0163/2552842 oder 030/80961609

Mail: seidelleo-impactde