< 01.09.2021 - Bürgermeister Nico Ruhle zum Weltfriedenstag am 1. September

02.09.2021 - Herzschwäche rechtzeitig erkennen – jetzt auch mobil in Neuruppin


Logo HerzCheck

Foto HerzCheck: Külker

© HerzCheck Külker

Versicherte der AOK Nordost können ab sofort testen lassen, ob sie an Herzschwäche leiden – kostenlos und unkompliziert.

Das Projekt „HerzCheck“ bringt mobile MRT-Einheiten nach Neuruppin: auch in Ihre Nähe!

Wenn das Herz zu schwach ist, um den Körper ausreichend mit Blut und Sauerstoff zu versorgen, spricht man von einer Herzschwäche oder Herzinsuffizienz. Rund 2,5 Millionen Menschen in Deutschland leiden darunter – oft ohne es zu wissen, weil die Krankheit zunächst unauffällig verläuft. Umso wichtiger ist es, eine Herzinsuffizienz frühzeitig zu erkennen und zu behandeln. Gerade in ländlichen Gebieten ist das jedoch schwierig: Häufig gibt es weder genügend spezialisierte Ärzt*innen noch die passenden medizinischen Geräte.

Das Projekt „HerzCheck“ des Deutschen Herzzentrums Berlin, der AOK Nordost und der Firma medneo bringt modernste Herzmedizin jetzt in dünn besiedelte Regionen – auch nach Neuruppin! „HerzCheck“ richtet sich an Versicherte der AOK Nordost. Termine können unter der Telefonnummer 0331-96809190 oder online unter www.herzcheck.org vereinbart werden. Das „HerzCheck“-Team ist ab sofort an den Ruppiner Kliniken (Hochschulklinikum der Medizinischen Hochschule Brandenburg) für Sie vor Ort.

Und so funktioniert die Teilnahme: Patient*innen können sich unkompliziert in mobilen MTR-Einrichtungen untersuchen lassen. Mit einer Magnetresonanztomographie (MRT) lässt sich eine Herzinsuffizienz schnell und zuverlässig feststellen. Die Untersuchung ist für Patient*innen schmerzfrei und dauert nur wenige Minuten. Anschließend werden die Untersuchungsdaten online an das Deutsche Herzzentrum Berlin übermittelt und dort von erfahrenen Fachärzt*innen ausgewertet.

 

Ziel des Projekts ist es, eine Herzinsuffizienz bei Patient*innen mit Risikofaktoren frühzeitig zu erkennen und so die Prognose und die Lebensqualität der Betroffenen zu verbessern. Denn gerade Menschen, die in dünn besiedelten Regionen leben, haben im Vergleich zu Großstädter*innen ein um 40 Prozent erhöhtes Risiko, an einer Herzinsuffizienz zu erkranken. Weitere Risikofaktoren sind:

- über 40 Jahre alt

- Raucher / Raucherin

- Diabetes

- Bluthochdruck

- erhöhtes Cholesterin

- Nierenschwäche

Sie haben Interesse an einem HerzCheck? Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.herzcheck.org/patienten/