< 19.01.2022 - Freiwillige Feuerwehr Neuruppin voll einsatzbereit

21.01.2022 - Neugestaltung Bahnhofsvorplatz Rheinsberger Tor - Gespräch mit der Deutschen Bahn & Abschluss des städtebaulichen Wettbewerbs


Nico Ruhle, Arne Krohn, Alexander Kaczmarek und Jan Juraschek (von links) am Bahnhof Rheinsberger Tor (Foto: Holger Auferkamp/ Deutsche Bahn AG)

Nico Ruhle, Arne Krohn, Alexander Kaczmarek und Jan Juraschek (von links) am Bahnhof Rheinsberger Tor (Foto: Holger Auferkamp/ Deutsche Bahn AG)

Kürzlich traf sich Bürgermeister Nico Ruhle zu einem Gespräch mit dem neuen DB-Konzernbevollmächtigtem Alexander Kaczmarek. In Begleitung von Baudezernent Arne Krohn und seinem Stellvertreter Jan Juraschek gab es einen Rundgang durch die Stadt. Am Bahnhof Rheinsberger Tor wurde erläutert, wie das Bahnhofsumfeld in naher Zukunft umgestaltet werden soll. Wenn der Prignitz-Express künftig im 30-Minutentakt bis nach Neuruppin fährt, wird es vor Ort verbesserte Umsteigemöglichkeiten zum Bus und eine höhere Aufenthaltsqualität geben. In fernerer Zukunft geht´s dann direkt nach Berlin über Tegel und Schönholz.    

Der im Herbst 2021 gestartete städtebauliche Wettbewerb zur Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes Rheinsberger Tor wird in der kommenden Woche seinen Abschluss finden. Eine Fachjury wird die Preisträger:innen ermitteln. Die Prämierung der Siegerarbeiten erfolgt am Freitag, 28. Januar 2022 Corona-bedingt im kleinen Kreis im Foyer des Kulturhauses Stadtgarten. Ab 15:00 Uhr ist die Ausstellung dann für alle Interessierten geöffnet und kann bis zum 3. Februar 2022 zu den gewohnten Öffnungszeiten (Montag bis Freitag von 10-17 Uhr) unter Einhaltung der 2G-Regel (mit FFP2-Maske) besichtigt werden. Die Entwürfe sollen außerdem parallel auf der Stadtwebsite dargestellt werden.

Ziele der geplanten Maßnahme, die sich aus dem Mobilitätskonzept für die Karl-Marx-Straße ableiten, sind insbesondere eine Stärkung des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) sowie die Aufwertung des Stadteingangs verbunden mit einem barrierefreien Ausbau. Angesichts der anspruchsvollen Aufgabe wurde ein Realisierungswettbewerb durchgeführt, der die beste Möglichkeit bietet, eine optimale Lösung für den Umbau zu einem attraktiven Stadtplatz und zentralen Busbahnhof zu finden.