< 20.03.2022 - Online-Umfrage und interaktive Stadtkarte

22.03.2022 - Weltwassertag & Wasserwende in Neuruppin


Bürgermeister Nico Ruhle am Trinkwasserspender vor dem Bürgerbüro der Stadtverwaltung Neuruppin

Bürgermeister Nico Ruhle am Trinkwasserspender vor dem Bürgerbüro der Stadtverwaltung Neuruppin

Der Weltwassertag am 22. März, zu dem die Vereinten Nationen seit 1992 aufrufen, erinnert alljährlich an die Besonderheiten von Wasser als der essenziellsten Ressource allen Lebens. 

Anlässlich des Weltwassertags lässt Bürgermeister Nico Ruhle Revue passieren, wie sich die Wasserwende in der Fontanestadt vollzieht:

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

vor ungefähr drei Jahren hat die Stadtverordnetenversammlung über die Notwendigkeit von Trinkwasserspendern in der Fontanestadt Neuruppin, insbesondere in Einrichtungen für Kinder und Jugendliche, beraten. Dabei gab es auch Bedenken zu Aufwand und Nutzen und dazu, ob solche Geräte überhaupt angenommen würden.

Worin sich aber Alle von Anfang an einig waren: Leitungswasser ist gesünder als die meisten anderen Getränke und schmeckt mindestens genauso gut wie Wasser, das man in Flaschen kaufen kann, kostet aber nur einen Bruchteil dessen. Zudem stellt Leitungswasser aus ökologischer Sicht einen enormen Vorteil gegenüber dem Mineralwasser aus Flaschen dar. Im Ergebnis sprachen sich die Stadtverordneten 2019 fraktionsübergreifend für die Installation von Trinkwasserspendern im Stadtgebiet aus.

Die Stadtwerke Neuruppin, die im gleichen Jahr bereits erfolgreich einen Trinkwasserspender in der Evangelischen Schule Neuruppin in Betrieb genommen hatten, erwiesen sich bei dem Vorhaben als gewohnt zuverlässiger Partner. So wurden noch im Jahr 2019 Trinkwasserspender im Rathaus, z.B. in den Eingangsbereichen des Bürgerbüros und des Ratssaals, sowie in drei Schulen installiert. 2020 folgten Trinkwasserspender in der Feuerwache und im Alten Gymnasium. Seit dem vergangenen Jahr sind zusätzlich zehn Kitas und Horte mit Trinkwasserspendern versorgt. Die Rückmeldungen zur Nutzung sind positiv. Schon die Kleinsten lernen in den Kitas, dass Leitungswasser wie Obst und Gemüse zum gesunden Alltag gehört. Und Schüler:innen brauchen im ohnehin schon schweren Ranzen nicht mehr ihr Getränk, sondern nur noch die Trinkflasche mitbringen, die sie in der Schule bequem mit frischem Wasser befüllen können.

Auch wenn aus verschiedenen Gründen noch nicht alle Einrichtungen mit Trinkwasserspendern versorgt sind, befinden wir uns mit aktuell 21 Geräten beim Thema Wasser auf einem guten Weg, hin zu mehr Umweltschutz und weniger Plastikflaschen sowie dem ungehinderten Zugang zu gesundem Wasser, vor allem für Kinder und Jugendliche. Erfreulich ist, dass sich auch viele Neuruppiner Unternehmen bereits für die Aufstellung von Trinkwasserspendern entschieden haben.

Ich danke den Stadtwerken Neuruppin, deren Engagement uns hier maßgeblich vorangebracht hat, sowie allen, die mitmachen und damit bekräftigen: Unser Leitungswasser ist gesund, kostengünstig und schmeckt!

Nico Ruhle

Bürgermeister der Fontanestadt Neuruppin


Weitere Informationen zum Thema Wasserwende finden Sie unter www.wasserwende.org.