< 11.01.2009 - Schlittschuh-Parade auf dem Ruppiner See

12.01.2009 - Mehr Zuzüge als Wegzüge


Foto: Zohova

Foto: Zohova

Anders als viele ostdeutsche Kommunen verliert die Fontanestadt seit der Wende überproportional wenige Einwohner. Dies ergeben die neuesten Zahlen des Neuruppiner Einwohnermeldeamtes. Demnach sank die Einwohnerzahl mit 30.992 Hauptwohnsitzen am 31.12.2008 gegenüber dem Vorjahreswert nur um 0,4 Prozent. „Die Fontanestadt etabliert sich damit weiter als das Zentrum im Nordwesten Brandenburgs“, sagte Bürgermeister Jens-Peter Golde zur Bekanntgabe der Zahlen am 12.01.2009.

Insbesondere die erfolgreiche Bildungs- und Kulturpolitik der Region, die Wirtschaftsförderung und das breite Angebot im Gesundheitssektor seien kombiniert mit der malerischen Landschaft beste Gründe für Familien, sich auch in Zukunft für den Standort Neuruppin zu entscheiden. „Die Lebensqualität für Familien ist der Schlüssel für eine stabile Entwicklung im Ruppiner Land“, so Golde weiter.