Partnerstädte

Neuruppin und seine Partnerstädte

Die Fontanestadt Neuruppin unterhält vier Städtepartnerschaften sowie eine Städtefreundschaft. Neben den "offiziellen" Besuchen legen die Neuruppiner großen Wert auf persönliche Beziehungen zwischen den Bewohnern der Partnerstädte.

In Bad Kreuznach sind von der Nahe aus die über ihr erbauten Brückenhäuser und die Pauluskirche ersichtlich.
Die über der Nahe erbauten Brückenhäuser aus dem 14./15. Jahrhundert und die Pauluskirche sind das Wahrzeichen von Bad Kreuznach.

Bad Kreuznach - Bundesland Rheinland-Pfalz

Am 15. Februar 1990 unterzeichneten die Bürgermeister
der beiden deutschen Städte in Bad Kreuznach die Partnerschaftsurkunden.
Die Beziehungen der Menschen beider Städte haben sich seitdem gut entwickelt. Jährlich finden im Wechsel "Bürgerfahrten" in die jeweils andere Partnerstadt statt. Feuerwehren, Sportvereine, Schulen pflegen den Kontakt.
Zum 10-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft erhielt ein Teil der neuen Neuruppiner Umgehungsstraße den Namen Bad-Kreuznach-Ring. Auf dem Brandenburg-Tag 2002 trat eine Schüler-Big-Band aus Bad Kreuznach in Neuruppin auf.
Bad Kreuznach, das 1990 sein 700-jähriges Stadt-Jubiläum feierte, hat etwa 45.000 Einwohner. Neben einer gut entwickelten mittelständischen Industrie sind Weinanbau und Kurbetrieb wichtige wirtschaftliche Säulen der schönen Stadt an der Nahe unweit des Rhein-Maingebietes.

www.bad-kreuznach.de

Die Luftaufnahme vom tschechischen Nymburk zeigt die Stadt am Ufer der Elbe.
Die Stadt Nymburk an der Elbe.

Nymburk - Tschechien

Die Beziehungen zwischen Nymburk und Neuruppin entwickelten sich bereits im Jahr 1972. Am 14. September 1994 unterzeichneten die beiden Städte eine Vereinbarung über eine Städtepartnerschaft. Sport- und Jugendgruppen besuchen einander. Im Jahr 2000 zeigte Neuruppin in Nymburk eine Auswahl seiner weltbekannten Bilderbogen. Eine Nymburker Folkloregruppe trat auf dem Brandenburg-Tag 2002 in Neuruppin auf. Auch Nymburk hat einem Teilstück der Neuruppiner Umgehungsstraße seinen Namen gegeben.
In der Bezirksstadt an der Labe (Elbe) leben etwa 15.000 Einwohner. Sie liegt nordöstlich von Prag. Sehenswert sind unter anderem Teile der mittelalterlichen Stadtbefestigung.

www.mesto-nymburk.cz

Bernard Radny und Jens-Peter Golde bei der Vertragsunterschrift der Städtepartnerschaft zwischen Babimost und Neuruppin.
Bernard Radny (li.) und Jens-Peter Golde bei der Vertragsunterzeichnung.

Babimost - Polen

Am 2. Oktober 2005 unterzeichneten Neuruppins Bürgermeister Jens-Peter Golde und sein Amtskollege der polnischen Stadt Babimost, Bernard Radny, den Vertrag über die Städtepartnerschaft in der Dorfkirche von Nietwerder. Radny und Golde eröffneten dann gemeinsam den Festumzug zum zweiten Erntedankfest der Ortsteile.
Bereits seit Juli 2001 pflegen Babimost und Neuruppin freundschaftliche Kontakte. In kurzer Zeit entwickelte sich ein reger Sport-, Kultur- und Jugendaustausch. Auch am Brandenburg-Tag 2002 nahmen Kulturgruppen aus Babimost teil.
Babimost liegt in der Woiwodschaft Lubuskie im westlichen Teil Polens 75 km südwestlich von Posen. Die Stadt hat 6.500 Einwohner.

www.babimost.pl

Eine historische Zeichnung zeigt die italienische Boccaciostadt Certaldo aus der Vogelperspektive.
Eine historische Ansicht der Boccaciostadt Certaldo.

Certaldo - Italien

Die Erklärung über die offizielle Städtepartnerschaft zwischen Neuruppin und Certaldo wurde am 14. Oktober 1994 unterzeichnet. Damit erneuerten und bekräftigten beide Städte ihre freundschaftlichen Beziehungen, die bereits seit 1968 bestanden.
Da Neuruppin als Geburtsort des Romanciers Theodor Fontane eine enge Beziehung zur Literatur pflegt und Certaldo die letzte Heimstädte Giovanni Boccaccios ist, lag nichts näher, als einen kulturellen Austausch vorzunehmen. Darüber hinaus besitzt Certaldo eine lange Weinbautradition und beteiligte sich in den vergangenen Jahren auch am Neuruppiner Weinfest. Der Ort mit seinen ca. 16.000 Einwohnern ist 40 Kilometer von den Städten Florenz und Siena entfernt.

www.comune.certaldo.fi.it

Ein Tempel in Niiza.

Niiza - Japan

Seit dem 01. November 2003 besteht zwischen der Fontanestadt Neuruppin und der japanischen Stadt Niiza eine Freundschaftsvereinbarung. Niiza ist in der Präfektur Saitama gelegen, welche wiederum Partnerregion des Landes Brandenburg ist. Der in Kerzlin lebende Dirigent Takao Ukigaya hat die Freundschaft zwischen Neuruppin und Niiza initiiert. Kultur und Bildung stehen im Mittelpunkt der Freundschaftsvereinbarung. Seit dem Beginn der Kontaktaufnahme finden in regelmäßigem Wechsel Besuche nach Niiza beziehungsweise Neuruppin statt, bei denen Musik immer eine besondere Rolle spielt. Der Austausch von Schülern und Chören ist in Neuruppin mittlerweile zu einer Tradition geworden. Der Chor aus Niiza war bereits 2000, 2005 und 2010 in Neuruppin zu Gast, 2001 besuchte wiederum der Märkische Jugendchor die Region Saitama. 2009 gab der Cusine-Chor aus Niiza ein gemeinsames Konzert mit dem Chor der Ruppiner Kantorei. Zuletzt besuchten japanische Schüler im August 2013 Neuruppin.

www.city.niiza.lg.jp

Kontakt Partnerstädte

Magdalena Yanshin
Telefon: 03391-355 667
E-Mail: Magdalena.yanshin@stadtneuruppin.de 

Zuschussrichtlinie Städtepartnerschaften

Die Fontanestadt Neuruppin fördert, soweit Haushaltsmittel vorhanden sind, Partnerschaftsbegegnungen, die das Ziel des interkulturellen Dialoges beinhalten. Zuschussberechtigt sind dabei u. a. Vereine, Verbände, Schulen mit Sitz in Neuruppin, die einen Austausch mit einer Partnerstadt planen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Richtlinie für eine Bezuschussung von Begegnungen im Rahmen der Städteparetnerschaften durch die Fontanestadt Neuruppin.
(Beschluss: 20.04.2009, Veröffentlichung im Amtsblatt vom 13.05.2009)

Den Zuschussantrag können Sie hier abrufen.