Museum Neuruppin
Das Museum Neuruppin ist das größte klassizistische Bürgerhaus der Stadt
Das Museum Neuruppin ist das größte klassizistische Bürgerhaus der Stadt.

Das 1791 erbaute Noeldechen-Haus wurde um einen modernen Anbau erweitert. Die neu konzipierte Dauerausstellung präsentiert die Ur- und Frühgeschichte im Ruppiner Land sowie die Stadtgeschichte bis in die Gegenwart. Dabei widmet sie sich auch Neuruppiner Persönlichkeiten wie Karl Friedrich Schinkel, Wilhelm Gentz und Theodor Fontane und entführt die Besucher in die bunte Welt der Neuruppiner Bilderbogen, für die die Stadt einmal international bekannt war. Den besonderen Reiz des Museums machen die Vielfalt seiner Themen, deren Verknüpfung untereinander sowie mit seiner unmittelbaren Nachbarschaft aus.

Dauerausstellung

Für die Fontane-Liebhaber, die auf den Spuren des Schriftstellers und seiner „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ ins Ruppiner Land und nach Neuruppin kommen, ist das Museum ein Schatzkästchen der besonderen Art: Da das Museum als Schausammlung bereits 1865 bestand, fand diese Einzug in das Werk Fontanes. Mehrfach berichtet dieser über besondere Exponate und begegnet ihnen mit dem genauen Blick des Wanderers, der sich der Kulturgeschichte seiner märkischen Heimat nähert. Nachvollziehen lässt sich diese literarische Auseinandersetzung des Schriftstellers mit der Museumssammlung beim Zuhören: Fontane erzählt in rund 20 Tonstationen im ganzen Haus. So werden einzelne Themen miteinander verbunden. Von der archäologischen Sammlung, die zu Fontanes Zeiten einen hervorragenden Ruf in der damals noch jungen Museumslandschaft hatte, bis zu den Merkwürdigkeiten des Stadtbilds, die beim Blick aus dem Museum auch heute noch offensichtlich sind, eröffnet sich ein breites Fontane-Panorama. Der Tempelgarten – neben Rheinsberg und Sanssouci der eigentlich erste friderizianische Garten – fügt sich nahtlos in den Museumsbesuch ein. Was der kühne Neubau des Museums architektonisch durch Blickbezüge erschließt, wird durch die Dauerausstellung erklärt und vertieft.

Doch der Museumsbesuch endet nicht mit dem Verlassen des Gebäudes. Mit einer eigens konzipierten App kann der Besucher sich Neuruppins Geschichte auf eigene Faust erwandern. Das Museum hat dazu vier Themenspaziergänge entwickelt. Diese App bietet auch im Museum Neuruppin weiterführende Informationen an ausgewählten Exponaten und bietet den Besuchern die Möglichkeit, mehr als das Ausgestellte zu erfahren.

Der Museumsshop bietet viel Interessantes über Neuruppin, Bücher und Postkarten sowie eine reiche Auswahl an Nachdrucken von Neuruppiner Bilderbogen aus den Beständen des Museums.

Museum Neuruppin

August-Bebel-Straße 14/15
16816 Neuruppin

Sachgebiet Kultur und Sport
Fontanestadt Neuruppin

Telefon: 03391 - 355 5100
Telefax: 03391 - 355 5117
E-Mail: info(at)museum-neuruppin.de
Website: www.museum-neuruppin.de

-A A A+
Bürgerbüro und Information Veranstaltungen Hotels, Unterkünfte buchen Anfahrt Straße und ÖPNV Aktuelles Wetter Neuruppin auf www.wetter.com Baustellen und Warnungen

Neuruppin aktuell