Museum Neuruppin

Das Museum Neuruppin beherbergt eine der ältesten Brandenburger Sammlungen, für die der Ruppiner Landrat Friedrich Christian von Zieten (1765-1854) einst den Grundstein legte. In dem 1791 erbauten klassizistischen Bürgerhaus ist seit 2015 eine neue Dauerausstellung zu sehen. Sie präsentiert die Ur- und Frühgeschichte im Ruppiner Land sowie die Stadtgeschichte vom Mittelalter bis in die jüngere Vergangenheit. Dabei widmet sie sich auch Neuruppiner Persönlichkeiten wie Karl Friedrich Schinkel, Wilhlem Gentz und natürlich Theodor Fontane. Zudem verfügt das Museum über eine faszinierende Sammlung von Neuruppiner Bilderbogen aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert, die den Namen der Stadt international bekannt machten. Der ebenfalls 2015 eröffnete, preisgekrönte Anbau bietet Raum für Wechselausstellungen.

fontane.200/Autor

© Kienzle / Oberhammer, A. Kunow

Das Museum Neuruppin zeigt vom 30. März bis zum 30. Dezember 2019 in Theodor Fontanes Geburtsstadt anlässlich seines 200. Geburtstags die Leitausstellung fontane.200/Autor in Brandenburg. Die Leitausstellung fontane.200/Autor stellt die Besucher mitten in Fontanes Schreib- und Textwelten: Woher hat er seine Ideen? Wie erfindet er seine Figuren? Warum tauchen in seinen Romanen manche Dinge immer wieder auf, warum werden andere verschwiegen? Wie entsteht der "Realismus-Effekt" und wie der besondere Fontane-"Sound"? Woran erkennen wir Kunst? Und: Was begeistert uns an Literatur?

Die Ausstellung fontane.200/Autor zeigt Fontane als Wortsampler, Schreibdenker und Textprogrammierer. Fontane, der vom journalistischen und später literarischen Schreiben leben musste, war ein Schriftsteller im buchstäblichen Sinn. Ein Allesnotierer und Vielkorrigierer, der mit der Feder in der Hand auf dem Papier dachte und dem Text die Führung überließ - und, wenn ihm einmal gar nichts mehr einfiel, als "Zwischenpause" am Schreibtisch Fangball spielte.

Das Leitmotiv von fontane.200/Autor sind Fontanes Wort(er)Findungen, die in Neuruppin das ganze Museum und die Stadt bespielen: Zweihundertmal, von der "Abschreckungstheorie" und den "Menschheits-Beglückungs-Spekulationen" bis zur "Weltverbesserungsleidenschaft" und den "Zärtlichkeitsallüren".

Begleitprogramm

Zur Ausstellung gibt es ein umfangreiches Begleitprogramm. Weitere Informationen zu Veranstaltungen finden Sie im Veranstaltungsflyer (Link rechts) und auf www.museum-neuruppin.de.

Ausführliche Informationen zu fontane.200 und den zahlreichen Veranstaltungen im Rahmen der Feierlichkeiten von Theodor Fontanes 200. Geburtstag finden Sie auf www.fontane-200.de.

fontane.200/Autor - Die Leitausstellung wird gefördert von der Kulturstiftung des Bundes und vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg.

fontane.200/Autor - Die Leitausstellung wird kuratiert von Prof. Dr. Heike Gfrereis mit Dr. Katharina J. Schneider und gestaltet von Demirag Architekten und Diethard Keppler mit Andrea Jung. Die Ausstellung entsteht als gemeinsames Projekt von Museum Neuruppin und Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte in Kooperation mit verschiedenen Forschungspartnern. Eine ihrer Grundlagen ist die digitale Edition von Fontanes Notizbüchern, die unter der Leitung von Dr. Gabriele Radecke von der Theodor-Fontane-Arbeitsstelle der Universität Göttingen entziffert und kommentiert werden. Die Stil- und Text-Analysen werden mit dem Leiter des Theodor-Fontane-Archiv, Prof. Dr. Peer Trilcke und dem "Netzwerk Digitale Geisteswissenschaften" der Universität Potsdam entwickelt. Das Schülerbesuchs-Programm "Dem Wort auf der Spur" wird ermöglicht von der Ostdeutschen Sparkassenstiftung. 

Kontakt - Museum Neuruppin

August-Bebel-Straße 14/15
16816 Neuruppin

Sachgebiet Kultur und Sport
Fontanestadt Neuruppin

Tel.: 03391 355-5100
Fax: 03391 355-5117
Mail: infomuseum-neuruppinde
URL: www.museum-neuruppin.de