Ortsteil Lichtenberg

Größe 12,9 km², Einwohner: 177 (Stand: 31. Dezember 2017)

Ortsteilporträt

Lichtenberg ist ein breites Straßendorf mit einem Hermanshof, das fünf Kilometer südöstlich von Neuruppin liegt. Der Ort wurde 1365 "Dominus Thidericus de Lichtenberg" genannt. Bis 1541 gehörte Lichtenberg dem Kloster Lindow, bis 1764 zum Amt Lindow und danach bis 1872 zum Amt Alt Ruppin.
Der Hermanshof existiert noch, liegt jedoch brach.


Neuer Treffpunkt für Kunst und Kultur vor der Kirche
Seit dem 20.9.2020 lädt auf dem Kirchhof in Lichtenberg die Bank „Elf Kirchen“ des Künstlers Matthias Zágon Hohl-Stein zum Verweilen, Plauschen und Perspektivwechsel ein.
Die drehbare Bank aus COR-TEN Stahl zeigt die 11 Kirchen der Gesamt-Kirchengemeinde Protzen-Wustrau-Radensleben. Dazu gehören die Kirchen in Radensleben, Buskow, Nietwerder, Stöffin, Gnewikow, Lichtenberg, Karwe, Protzen, Wustrau, Langen und Walchow.
Das Kunstwerk, das zukünftig auch für kleine Konzerte, Vorträge oder Lesungen genutzt werden kann, ist im Rahmen der Projektreihe „Kunst am Anger“ entstanden. „Kunst am Anger“ wird im Rahmen von LandKULTUR vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gefördert. Dank gilt neben dem Künstler, den Menschen, die den Transport und Aufbau ermöglicht haben, dem Spender der Plattform sowie der evangelischen Kirchengemeinde mit dem Ortsgemeindekirchenrat.

 

Kontakt

Ortsvorsteher:
Achim Fiedler

Ortsbeiratsmitglieder:
Katrin Manke, Gabriele Wilke

E-Mail: lichtenbergneuruppin-stadtde