Ortsteil Molchow

Größe 7,6 km², Einwohner: 237 (Stand: 31. Dezember 2017)

Ortsteilporträt

Das kleine Dorf Molchow – eines der seltenen Runddörfer in Brandenburg – liegt idyllisch zwischen Molchow- und Teetzensee im Süden der Ruppiner Schweiz und gehört zur Fontanestadt Neuruppin. Malerisch gruppieren sich im Ortskern die Häuser um den ansehnlichen grasbewachsenen  Dorfplatz mit seinem alten Baumbestand. Von dort führt ein Weg zum See hinunter und über die Molchowbrücke ans jenseitige Ufer, wo auch der „Seen-Kultur-Radweg“ verläuft.
Schon Theodor Fontane hat den Zauber dieses See-Dörfchens empfunden und es in seinen „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ verewigt: „Eingesponnen in Gärten und Laub liegt es da, die Studentenblume blüht, der Kürbis hängt am Gezweig […] alles hell und licht“. So zeigt es sich dem Besucher auch heute noch: Im Sommer romantisch, im Herbst farbenfroh, im Winter geheimnisvoll, wenn Schnee und Raureif die alten Bäume am Dorfplatz einhüllen und im Frühling als Sehnsuchtsort, wo Kuckuck und Nachtigall zu hören sind und nachts der Biber am Erlenschössling im Gutspark knabbert.
Einen gewissen Kontrapunkt dazu bildet der alte Holzturm mitten auf dem Dorfplatz, den Fontane als „unheimlich und grotesk“ beschrieben hat. Die Funktion dieses Turmes ist ungeklärt, er wurde 1692 errichtet und beherbergt die Glocke von Eggersdorf, das im Dreißigjährigen Krieg verwüstet wurde.
Molchow liegt abseits und ruhig – aber seine Bewohner pflegen  ein geselliges Dorfleben mit vielen jahreszeitlichen Festen. Seinen Gästen bietet Molchow neben Übernachtungsmöglichkeiten eine erholsame Kombination aus Landleben, Natur und Wassersport.


Neue "Golden Gate" von Molchow
Zur Brückeneinweihung am 28.08.2020 machte das Projekt „Kunst am Anger“ erneut halt in Molchow. Jost Löber war mit seiner Mobilen Schmiede im Ort, sodass Kinder wie Erwachsene eigene Kunstwerke aus alten Schrotteilen schaffen konnten. Bereits im Juli 2020 waren die Molchwer Einwohner*innen eingeladen sich im Rahmen einer Wahrnehmungswerkstatt unter Anleitung von Rainer Düvell mit der neuen Brücke auseinanderzusetzen. Das Projekt „Kunst am Anger“ wird im Rahmen von LandKULTUR vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gefördert.

Kontakt

Ortsvorsteher:
David Kissner (WGr. Molchow)

Ortsbeiratsmitglieder:
Reinhard Nebel (WGr. Molchow), Peter Schade (WGr. Molchow)

E-Mail: molchowneuruppin-stadtde

Dokumente der Ortsbeiratssitzungen